Blue Ridge Parkway in Virginia zur Zeit des Indian Summer

Indian Summer in Kanada und den USA

Erleben Sie das unglaubliche Naturschauspiel in Nordamerika

Der Indian Summer in Nordamerika ist ein ganz besonderes Naturschauspiel. Jedes Jahr im Spätsommer bis in den Herbst hinein verfärben sich die Blätter der Bäume an der Ostküste Kanadas und der USA in den unterschiedlichsten Farbtönen. In den Vereinigten Staaten ist dieses Farbspektakel besonders in den Neuenglandstaaten und rund um die großen Seen ausgeprägt. In Kanada können die beeindruckenden Laubverfärbungen besonders gut in den Provinzen Ontario und Québec bewundert werden.

Am schönsten lässt sich der Indian Summer auf einer Reise mit dem Mietwagen oder Wohnmobil erleben. Wir von CANUSA stellen Ihnen eine individuelle Indian Summer Rundreise durch Nordamerika zusammen!

Luftaufnahme des Indian Summer in New Hampshire

Reiseideen

Jede Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden! Unsere Reiseberater erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Wissenswertes über den Indian Summer

In den Regionen, die für den Indian Summer berühmt sind, gibt es mehr als 800 verschiedene Baumarten. Dadurch nehmen die Wälder im goldenen Herbst besonders vielfältige Farben an. Westeuropa besitzt im Vergleich dazu lediglich etwas mehr als 50 Baumarten.

Ab Mitte September entsteht durch die Temperaturschwankungen entsteht zwischen Ästen und Blättern eine Flüssigkeitsblockade, wodurch der Chlorophyllanteil sinkt. Dieser Vorgang ist für die wunderschönen Veränderungen der Blattfarben verantwortlich. Besonders kräftige Farben von gold bis feuerrot weisen Birken- und Ahornarten wie zum Beispiel der Zuckerahorn auf.

Indian Summer in den USA

In jeder Region sind die Färbungen der Blätter verschieden. Der US-Bundesstaat Maine etwa ist zu rund 90 Prozent von Kiefern bedeckt, die sich nicht verfärben. Dies macht die Landschaft im Indian Summer aber noch spektakulärer, da die Laubverfärbungen in Kombination mit den immergrünen Nadelhölzern ein wunderschönes Panorama ergeben. 

Den farbintensivsten Indian Summer finden Sie in Vermont. Das liegt an den vielen Ahornbäumen – kein anderer US-Bundesstaat hat eine höhere Dichte an Ahornbäumen als Vermont. Diese sind für die fantastischen Rot- und Gold-Verfärbungen verantwortlich. Ein Besuch lohnt sich vor allem im Green Mountain National Forest, der mit seinen verschiedenen Farben jeden Reisenden verzaubert.

Neben Maine und Vermont haben Sie in New HampshireMassachusetts, Rhode Island, Connecticut und New York die besten Chancen, auf wunderbar verfärbte Wälder zu treffen. Die Farbenpracht der White Mountains in New Hampshire, einem Gebirgszug der Appalachen, ist wahrlich unglaublich.

Bunter Herbst am Athens Pond in Vermont
Indian Summer am Cabot Trail, Nova Scotia

Indian Summer in Kanada

In Kanada sind zu dieser Zeit die Provinzen Ontario, Québec und Nova Scotia die Reiseziele schlechthin. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch im Algonquin Provincial Park westlich der kanadische Hauptstadt Ottawa oder ein Abstecher zum Mauricie National Park in Québec. Ende September beginnen sich hier die ersten Bäume zu verfärben und stellen bald ein beeindruckendes Bild dar. In manchen Regionen lässt sich das Naturspektakel auch vom Wasser aus genießen – etwa während einer Kanufahrt auf dem South River.

Der Cabot Trail in Nova Scotia zählt zu den eindrucksvollsten Autorouten in ganz Nordamerika. Besonders während des Indian Summers verwandelt sich die Region mit ihren zahlreichen Bäumen in einen außergewöhnlichen Ort. Zu dieser Zeit ist die bekannte Panoramastraße mit ihren intensiven Farbtönen ein Paradies für Naturliebhaber.

Auch, wenn Sie Aufenthalte in den Großstädten der Indian Summer Regionen geplant haben, werden Sie überrascht sein. So wird die Burg Frontenac in Québec City von warmen Farben umspielt und der Panoramablick über Montréal vom Parc du Mont-Royal aus mit Gelb-, Orange- und Rottönen ergänzt.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist Indian Summer?

Der Indian Summer beginnt Mitte September und klingt Ende Oktober langsam ab. Je weiter nördlich das Reiseziel, desto früher beginnt das Naturspektakel. So kann der sich der Indian Summer in manchen Regionen Kanadas bereits Ende August zeigen.

Wann ist die beste Reisezeit für den Indian Summer?

Die Zeit für eine Indian Summer Reise sind die Monate September und Oktober. Der Beginn der prachtvollen Farbänderung schreitet von Norden nach Süden voran und kann sich je nach Wetterlage verschieben. Daher veröffentlichen mehrere Staaten Karten zur Entwicklung der Laubverfärbung.

Warum heißt es "Indian Summer"?

Die Namensgebung des Indian Summer ist bisher ungeklärt. Es wird vermutet, dass der Name von der Haupt-Jagdsaison oder Haupt-Erntesaison der ansässigen Ureinwohner stammt.

In drei einfachen Schritten zu Ihrer Traumreise!
In drei einfachen Schritten zu Ihrer Traumreise!
Luca Marie Winner
Wir gestalten Ihre individuelle Traumreise!
Luca Marie Winner
Jetzt Angebot anfragen
Jetzt Angebot anfragen
Grafische Darstellung des 1. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
1
Sie teilen uns mit, wie Sie sich Ihre persönliche Traumreise nach Nordamerika vorstellen.
Grafische Darstellung des 2. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
2
Wir stellen Ihre Reise ganz nach Ihren Wünschen zusammen und schicken Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Grafische Darstellung des 3. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
3
Gemeinsam mit Ihrem Kundenberater klären Sie die letzten Details. Dann kann das Abenteuer beginnen!