Oak Alley Plantage, Louisiana

LOUISIANA – TAUCHEN SIE EIN IN DIE GESCHICHTE DES TIEFEN SÜDENS

Neben herrschaftlichen Plantagen am Mississippi und der faszinierenden Stadt New Orleans locken geheimnisvolle Sümpfe

Überblick

Louisiana ist...

Bayou State

An der Küste Louisianas mündet der Mississippi River in den Golf von Mexiko. Durch das breite Flussdelta kommt der Staat auf eine Wasserfläche von 21.440 Quadratkilometern, weshalb Louisiana auch „Bayou State“ genannt wird. Der offizielle Beiname ist aber „Pelican State“, dieser Vogel ziert das Wappen Louisianas und ist vielerorts zu sehen.

Die größten Städte sind New Orleans und die Hauptstadt Baton Rouge. Einzigartig in Nordamerika ist, dass die Verwaltungsbezirke in Louisiana nicht als „County“ sondern als „Parish“ bezeichnet werden, so ist die Hauptstadt zugleich Verwaltungssitz des East Baton Rouge Parish.

Weitere Informationen zu Louisiana

Reiseangebote

Sie haben    von 93 Ergebnissen gesehen.

Alle Ergebnisse anzeigen
Inspirationen

In Louisiana kommen zahlreiche Kulturen zusammen – spanische, französische, deutsche, afrikanische, indianische und nicht zuletzt englische Einflüsse sind hier zu spüren. Dies erklärt sich aus der Geschichte des Bundesstaates.

Zunächst wurde die Kolonie von René Robert Cavalier La Salle für den französischen König Ludwig XIV. ab 1682 in Besitz genommen. Die ersten Eroberungsbemühungen scheiterten, so wurde die Kolonie erst im Jahr 1711 gegründet. Das Gebiet westlich des Mississippi wurde an die Spanier abgegeben, so blieb den Franzosen lediglich die Stadt New Orleans, in der auch heute noch der französische Einfluss deutlich spürbar ist. Erst im Jahr 1812 wurde Louisiana Mitglied der Union, und Baton Rouge ab 1849 zur Hauptstadt ernannt.

Louisiana ist äußerst vielseitig: von sehenswerten Plantagen und stattlichen Herrenhäusern entlang der Great River Road bis hin zu den größten Sumpfgebieten der USA mit zahlreichen Alligatoren. Die kulinarischen Highlights des Staates sind die Cajun-Küche und Avery Island, auf der die berühmte Tabasco-Soße hergestellt wird.

Royal Street
Jazzmusiker in New Orleans

New Orleans – die Stadt mit dem bekannten French Quarter – liegt am Mississippi River. Außergewöhnliche Villen im Garden District und Architektur aus der spanischen wie auch französischen Kolonialzeit prägen das Stadtbild. „The Big Easy“ ist nicht nur bekannt für ihre berühmte Jazzmusik, sondern auch für die kreolische Küche.

Die Vielfalt Louisianas

Louisiana ist die Hochburg des Jazz und der dazu gehörenden Lebensart. Besuchen Sie das French Quarter in New Orleans und genießen Sie die sumpfigen Uferwälder bei einer Raddampferfahrt auf dem Mississippi.
Der Bundesstaat Louisiana befindet sich im Süden der Vereinigten Staaten, an der Mündung des Mississippi in den Golf von Mexiko. Der sogenannte Bayou State ist etwa doppelt so groß wie Österreich und hat etwa fünf Millionen Einwohner, die sich vor allem auf die Region von New Orleans konzentrieren. Er ist von urwüchsigen Sumpflandschaften und dem subtropischen Klima geprägt.

Sehenswertes

New Orleans ist nicht nur die größte Stadt Louisianas, sondern auch Hauptanziehungspunkt für Besucher. Die Metropole an der Mississippimündung trägt den Beinamen The Big Easy, den sie aufgrund des einzigartigen Lebensstils der Bewohner erhielt. Besonders charmant ist das French Quarter im Zentrum der Stadt - es stammt noch aus der Zeit der französischen Kolonialzeit und ist vor allem architektonisch interessant. Hier, im Herzen von New Orleans, befinden sich mit der St.-Louis-Kathedrale und der Bourbon Street die beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Die Hauptstadt des Jazz ist auch bekannt für seine vielen Partys, wobei man vor allem den Umzug am Mardi Gras im Februar besuchen sollte.

Auch außerhalb der Metropole kann Louisiana seinen Besuchern einiges bieten. Zu empfehlen ist dabei eine Fahrt mit einem Dampfschiff auf dem Mississippi. Ein Insidertipp ist das Poverty Point National Monument im Nordosten des Bundesstaats, ein archäologischer Fundort der hier ansässigen Indianerkultur. Kulturell ist neben dem Jazz vor allem auch die französische und kreolische Geschichte allgegenwärtig. Interessant ist deshalb der Besuch des Cane River Creole National Historical Park, um die kreolische Kultur kennenzulernen.

St. Charles Straßenbahn

Anreise und beste Reisezeit

Der größte Flughafen in Louisiana ist der Louis Armstrong New Orleans International Airport, der auch direkt von Deutschland aus angeflogen wird. Die südliche Lage des Bundesstaates sorgt das ganze Jahr hindurch für eine angenehme Temperatur. In den Sommermonaten können die Höchstwerte über 32 °C erreichen und die Niederschläge heftig ausfallen. Deshalb ist die beste Reisezeit vor allem im Frühjahr mit Temperaturen um 25 °C.

Insidertipps

Bilder & Videos