Abita Brewery in Abita Springs

Kulinarik in den Südstaaten der USA

BBQ, Grits und Gumbo, Grits Belt, kreolische Küche, Soul Food, Whiskey und Rum, Jack Daniel's, Bayou Rum Distillery, Mint Julep

Südstaatenküche – BBQ, Grits und Gumbo

Einen Teil der Region Deep South USA verbindet man – kulinarisch betrachtet – häufig mit gegrilltem Fleisch und der dazu gereichten dunklen, süß-scharfen Barbecue-Soße, kurz „BBQ“. Eine Spezialität in den Südstaaten ist das „Pulled Pork“ – dabei wird ein Stück Schweineschulter oder -nacken  langsam über mehrere Stunden gegart, bis man das Fleisch abzupfen kann. Es wird mit der dazugehörigen Soße vermischt und auf einem weichen Brötchen serviert. Zum Beispiel die „Nashville Sweet BBQ Sauce“, die durch Senf, Zwiebeln und Gewürze eine scharfe Note bekommt und mit reichlich braunem Zucker süß abgerundet wird.

Die Südstaatler grillen häufig im eigenen Garten mit einigen Freunden und der Familie; man unterhält sich und bereitet gemeinsam das Essen zu.
In der modernen Südstaatenküche achtet man immer häufiger auf als gesund geltende Lebensmittel und serviert beispielsweise gegrillten Wels – auch als „Catfish“ bekannt – sowie Gemüse.

Besonders beliebt ist gekochter Maisgrieß – Grits. Ähnlich der Polenta oder dem Grießbrei kann Grits je nach Lust und Laune abgewandelt werden und wird fast immer zum traditionellen Frühstück gereicht.
Eine weitere Spezialität der Südstaaten der USA, insbesondere Louisianas und der Küste von Mississippi, ist die Gumbo, ein mit einer dunklen Mehlspitze – der Roux – gebundener Eintopf. Der Name hat verschiedene Wurzeln, zum einen entstammt er dem Bantu-Wort für Okra, „ki ngombo“, zum anderen dem Wort der Choctaw-Indianer für den Sassafrasbaum: „kombo“ – beides sind noch heute Hauptbestandteile einer Gumbo. Dazu kommen Meeresfrüchte, Fisch und manchmal auch Geflügel oder geräucherte Würste, je nachdem, was als Einlage gerade da ist. Häufig wird die Gumbo mit der französischen Bouillabaisse verglichen, sie ist jedoch ein eigenständiges Gericht mit einer typisch nussigen Note.

Seafood Gumbo

Einflüsse der verschiedenen Kulturen

Die Südstaatenküche der USA ist von zahlreichen, hier angesiedelten Kulturen beeinflusst, die ihre eigenen Spezialitäten hervorbringen. Da ist zum Beispiel die kreolische Küche, die in Louisiana einen ganz besonderen Ursprung hat und verschiedene europäische und westafrikanische Einflüsse miteinander kombiniert. Die kreolische aber auch Cajun Küche verwendet meist die sogenannte „Heilige Dreifaltigkeit“, bestehend aus fein gehackten Zwiebeln, Paprika und Staudensellerie. Das Wort „Creole“ stammt von dem spanischen „criollo“ ab und bedeutet so viel wie „Eingeborener“. So wurden auch die Nachfahren der französischen und spanischen Kolonisten in Louisiana genannt.

Einen ähnlichen Einfluss hat die Küche der Cajuns. Die Gerichte der französischstämmigen Siedler, die aus dem ostkanadischen Akadien vertrieben wurden und sich in Louisiana niederließen, sind jedoch etwas rustikaler und werden meist in drei Töpfen zubereitet: In einem befindet sich das Hauptgericht, im zweiten Reis oder ein anderes Getreide und im dritten das Gemüse.

Typisch für die Cajun-Küche ist natürlich eine gute Gumbo – womit deutlich wird, dass sich in den Südstaaten der USA mehrere Kulturen vermischen und sich die Einflüsse aus der kreolischen und der Cajun-Küche sowie aus dem afroamerikanischen Soul Food wunderbar ergänzen. Ein ebenso bekanntes Gericht wie die Gumbo ist die Jambalaya, die der spanischen Paella ähnelt. Afrikanische Einflüsse finden sich überall, so auch mit dem Okragemüse, das es vielerorts als Beilage gibt.

Whiskey und Rum

Die Südstaaten der USA – allen voran der Bundesstaat Tennessee – sind bekannt für ihren Whiskey, der hier destilliert und in die ganze Welt exportiert wird. Aus der Kleinstadt Lynchburg kommt der berühmte Tennessee-Whiskey Jack Daniel’s, die meistverkaufte amerikanische Whiskey-Marke. Die Destille wurde bereits 1866 von Jasper Newton „Jack“ Daniel gegründet und steht heute noch an ihrem Originalplatz. Sie sollten das Besucherzentrum ansteuern, von dort aus erfahren Sie auf einer rund einstündigen kostenlosen Führung mehr über die Herstellung.

Jack Daniel's Distillery
Ole Smoky Whisky Distillery

Bei einer kostenpflichtigen „tasting tour“, die länger dauert, kostet man auch den Whiskey und die Vorstufen. Im Landkreis Moore County darf übrigens kein Alkohol verkauft werden, weshalb in der Destille selbst kein Whiskey zum Verkauf angeboten wird, abgesehen von Sammlereditionen.

Überall in Tennessee findet man neuerdings kleine „Moonshine“-Destillen, in denen die Tradition der alten Schwarzbrenner hochgehalten wird, die nun aber legal sind. Der Bundesstaat Louisiana ist bekannt für seinen Zuckerrohranbau, und seit einigen Jahren gibt es auch einige Rum-Destillen, etwa die Bayou Rum Distillery im Städtchen Lacassine in der Nähe von Lake Charles und die Donner-Peltier Distillery in Thibodaux.
Diese Erzeugnisse der Südstaaten der USA eignen sich bestens dafür, Cocktails zuzubereiten, darunter so wohlklingende wie Mint Julep, Sazarac, Pimm’s Cup oder Hurricane. All diese Cocktails – und auch der Cocktail als solcher – wurden in New Orleans und Umgebung erfunden. Im Deep South USA gibt es zudem zahlreiche Mikrobrauereien, die sehr feines Bier brauen, beispielsweise in Chattanooga, Tennessee.

Berühmte Restaurants und Köche

Einer der berühmtesten Köche der Südstaaten der USA stammt aus dem Ort Opelousas in Louisiana – Paul Prudhomme wurde hier 1940 geboren und hat die einheimische Cajun-Küche modernisiert. So wurde dieser Kochstil auch über die Landesgrenzen des Cajun Country hinaus bekannt. Sein berühmtes Restaurant „K-Paul’s Louisiana Kitchen“ – im Herzen des French Quarter – gibt es schon seit 1979.

Emeril Lagasse, John Besh und viele andere renommierte Köche haben in New Orleans ihre eigenen Restaurants, wie etwa das „August“, das „Lüke“, das „Emeril’s“ oder das „Delmonico“. Ebenso wie ihre traditionellen Gerichte pflegt New Orleans aber auch ihre traditionellen Restaurants, wie „Brennan’s“, „Commader’s Palace“, „Galatoire’s“, „Arnaud’s“ oder „Antoine’s“.

Aus Savannah, Georgia, hat es Paula Deen als Fernsehköchin zu einer landesweiten Berühmtheit gebracht; ihr Restaurant in ihrer Heimstadt zelebriert leckere traditionelle Südstaatenküche.

Showkochen

Ein Geheimtipp ist das sagenhaft gute und dabei sehr günstige Südstaaten-Buffet im Old Country Story des Casey Jones Village in Jackson, Tennessee, an der Strecke I-40 von Memphis nach Nashville.

Darüber hinaus kann man in Kochschulen die heimische Küche auch selbst erlernen oder im „SoFab“ – im „Southern Food and Beverage Museum“ – in New Orleans alles über das Essen und die besonderen Getränke der Südstaaten der USA erfahren.

Reiseideen

Jede Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden! Unsere Reiseberater erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Regenbögen an den Cumberland Falls
Autoreise 2021
Bourbon & Bluegrass in Kentucky

13 Tage/12 Nächte Hotels und Mietwagen inklusive 1. Tankfüllung

Die Reise zu unserem Routenvorschlag!

pro Person
ab Euro
579,-
Sonnenaufgang am Strand von Sandbridge
Autoreise 2021
Virginia, West Virginia & Kentucky

15 Tage/14 Nächte Hotels & Mietwagen inkl. 1. Tankfüllung

-

pro Person
ab Euro
829,-
Am Strand nahe Topsail Island in North Carolina
Autoreise 2021
Küste & Berge in den Südstaaten

14 Nächte/15 Tage Hotels & Mietwagen inklusive 1. Tankfüllung

Frühbucher sparen bis zu 10%

pro Person
ab Euro
829,-
Nashville am Abend
Autoreise 2021
Von Nashville nach New Orleans

15-tägige Reise durch die Musik-Geschichte des Südens - Sie sparen $300 Einweggebühr

Music Country entdecken

pro Person
ab Euro
829,-
Leuchtturm auf Bodie Island
Autoreise 2021
North Carolina & South Carolina

18-tägige Reise im Herbst entlang der Atlantik-Küste und in die Great Smoky Mountains

Die Reise zu unserem Routenvorschlag!

pro Person
ab Euro
859,-
Tour auf dem Mississippi River in der Metro Area im Herbst, Minnesota
Autoreise 2021
Dem Mississippi River folgen

15-tägige Reise quer durch die USA von Minneapolis nach New Orleans

Die Reise zu unserem Routenvorschlag

pro Person
ab Euro
859,-
Die Crescent City Connection Bridge über dem M
Autoreise 2021
Der authentische Süden

13-tägige Rundreise im Frühling durch Mississippi und Alabama ab/bis Memphis

-

pro Person
ab Euro
599,-
Pier bei Sonnenuntergang
Autoreise 2021
New Orleans und die Golfküste

12 Tage Autoreise ab New Orleans/bis Miami inkl. Hotels, PKW und Einweggebühr im Mai 2021

Von New Orleans nach Miami

pro Person
ab Euro
529,-
Impression Savannah
Autoreise & Strand 2021
Der Atlantik lässt grüßen

10 Tage Autoreise ab Atlanta nach Miami inkl. PKW, Einweggebühr, Hotel im Oktober 2021

Autoreise von Atlanta nach Miami

pro Person
ab Euro
459,-

Inspirationen

Oak Alley Plantage, Louisiana
Region
Südstaaten

Ob pulsierende Städte oder stille Natur, ob herzhafte Kost oder Starköche: Die Südstaaten der USA sind vielfältig und einzigartig.

Cades Cove in the Smokies
Magazin
Natur

Wer gerne in den Bergen wandert, sollte die Appalachen ansteuern: ein Mittelgebirge, das sich von Kanada bis hinunter nach Georgia zieht.

Mardi Gras World Dragon New Orleans
Magazin
Kultur

In den Südstaaten der USA wird mit einem speziellen Akzent, dem „Southern Drawl“, gesprochen, den Sie auf Ihrer Reise sicherlich hören werden.

Parade im French Quarter
Magazin
Musik

Der "Deep South" der USA ist die Geburtsstätte so ziemlich sämtlicher Musik-richtungen, aus denen sich die heutigen Musikstile entwickelt haben.

Evergreen Plantation
Magazin
Geschichte

Die wirtschaftliche Grund-lage der alten Südstaaten waren die Plantagen, auf denen Tabak, Zuckerrohr und Baumwolle in großen Mengen angebaut wurden.

Oak Alley Plantage, Louisiana
Plantagenhäuser & Mansions

Übernachten Sie in einem historischen und liebevoll renovierten Plantagenhaus und erleben Sie das romantische Südstaaten-Flair hautnah.