Faszinierende Ausblicke

Unsere Routenvorschläge für WOHNMOBILreisen durch die USA

Welche Route passt am besten zu Ihren Reisevorstellungen? Lassen Sie sich inspirieren!

Überblick

Als Experten für maßgeschneiderte Reisen können wir Ihnen jede gewünschte Route mit dem Wohnmobil durch die USA anbieten. Bei der großen Auswahl fällt die Entscheidung gar nicht so leicht. Wir haben einige Routenvorschläge für Sie zusammengestellt, die Ihnen als Inspiration dienen können.

Darüber hinaus helfen wir Ihnen gern in einer persönlichen Beratung dabei, Ihre Traumreise zu finden. Vereinbaren Sie gleich einen Termin in einem unserer Büros.

Camper im Grand Teton Nationalpark
Routenvorschläge USA
Südwest-USA

Beste Reisezeit: März bis Oktober

Je nach Reiseverlauf deckt man in 2 bis 5 Wochen ein ge­wa­ltiges Spektrum an Na­tionalparks und faszinierenden Städten ab. San Francisco, Los Angeles und Las Vegas – ideale Startorte. Die Vielfalt der Staaten im Südwesten erfüllt jeden Reise­traum. 

Unsere Beratung ist mit vielen Insider­tipps gespickt. Grand Canyon, Bryce oder Yellowstone – erleben Sie unvergleichliche Sonnenaufgänge. Wandern Sie im Yosemite oder Sequoia National Park, lassen Sie sich vom Dollar-Fieber in Las Vegas anstecken oder stau­nen Sie über die Vielfalt der Kakteen in der Wüste. Las Vegas ist der ideale Ort, um sich vor oder nach der Wohnmobilreise noch einige Tage in den luxuriösen Resorts am Las Vegas Strip zu entspannen und eine der zahlreichen Shows zu besuchen. 
Ab Denver, Phoenix oder Salt Lake City können Sie ebenfalls zur Fahrt durch die Rocky Mountains oder New Mexico starten. Zu jeder Jahreszeit kehrt man begeistert aus dem Süd­wes­ten nach Hause zurück. 

Übersicht der Ausflugsorte im Südwesten der USA

Nationalpark-Highlights im Südwesten

Wer erstmals in die USA reist, hat die beeindruckenden Bilder aus den Nationalparks im Südwesten vor Augen. Wer schon einmal hier war, möchte am liebsten sofort wieder hin. Mit dem Wohnmobil sind Sie mittendrin. Die Freiheit genießen, eine Wanderung in einen der Canyons unternehmen, mit dem Boot über den Lake Powell schippern oder auf den schönsten Campgrounds einfach nur zusehen, wie der Rauch des gemütlichen Lagerfeuers in den wolkenlosen Himmel aufsteigt.

Nationalparks rund um Las Vegas

Wir fliegen Sie nonstop und preiswert nach Las Vegas. Ihr Traumurlaub startet in der Glitzerwelt mit klimpernden Casinos, atemberaubenden Shows, umfangreichen Shopping-Meilen und beeindruckenden Hotels.
Gleich vor den Toren der Stadt wartet die pure Natur auf Sie: Der Red Rock Canyon und das Valley of Fire sind besondere Landschaften weitab vom Trubel der Großstadt und ideal für kleine Wanderungen. Das Death Valley zählt zum Mekka aller Wüsten-Fans. Der Mythos nimmt Sie umgehend gefangen. Auch viele der berühmten Nationalparks liegen ganz in der Nähe. Der Grand Canyon dehnt sich so immens aus, dass man sich selbst ganz klein und unbedeutend fühlt.

Für ausgedehnte Tageswanderungen bieten sich auch der Bryce Canyon, der Arches oder der Zion National Park an. Und im Monument Valley oder im Canyon de Chelly betreten Sie das Land der ursprünglichen Bewohner des Kontinents, inklusive toller Führungen. Neben diesen Highlights liegen noch weitere kleine und große Parks in der Nähe, sodass Sie – wie viele unserer Kundinnen und Kunden vor Ihnen – beschließen, bald hierhin zurückzukehren. Las Vegas in Nevada liegt dabei so zentral, dass Sie spontan entscheiden können, ob ein Abstecher nach Kalifornien, Arizona

oder Utah ansteht. Unser Geheimtipp: Fahren Sie von Reno auf dem Highway 50 quer durch Nevada nach Ely. Überall – an den schönsten Plätzen der USA – haben Sie mit dem Wohnmobil Ihr Zuhause dabei.

Nationalpark-Highlights

Von oder nach Los AngelesSan Francisco oder Las Vegas: Ganz gleich, wo Ihre Reise startet, jeder dieser Namen stellt eine Attraktion für sich dar. Wir raten Ihnen, einfach zu kombinieren: Bei Wohnmobil-Einwegmieten empfiehlt es sich, vor und nach der Reise mindestens einen ganzen weiteren Tag einzuplanen. Dazwischen sollten Sie keinesfalls den Highway No. 1 an der Pazifkküste verpassen. Viele pittoreske Ortschaften liegen an dieser Strecke, dazwischen im Süden viele aus Kinofilmen und Fernsehen bekannte Strände, die zum Sonnenbaden ebenso wie zum Spazieren einladen. Oder Sie werden aktiv wie die Kalifornier und sind mit dem Rad unterwegs auf der Promenade oder mit dem Surfbrett im Wasser. Natürlich verlassen Sie die Küste zwischendurch und entdecken die großartigen Nationalparks. Vom Yosemite National Park oder Sequoia National Park im Norden führt Sie die Reise am Rande der Rocky Mountains über die Wüstenlandschaft im Death Valley oder durch den Grand Canyon im Westen bis hinunter zum Joshua Tree National Park mit seinen spektakulären Kakteen. Diese Reise lebt von Gegensätzen: Golfen in Pebble Beach oder auf einem der wundervollen unbekannten öffentlichen Plätze, Wanderungen zwischen Redwoods in Sequoia oder Kakteen im Joshua Tree National Park. Kajakfahrten an der Küste oder Schlauchboot-Abenteuer auf dem Colorado River, Baden am Strand von Santa Monica oder im Wasserfall des Zion National Park. Mit dem Wohnmobil gelangen Sie direkt an die schönsten Plätze. Genießen Sie die Gelassenheit einer tollen Reise im American Way of Life.

 

Nordwest-USA

Beste Reisezeit: Mai bis September

Washington State und Oregon – diese beiden Staaten bieten einfach alles: von einzigartigen Naturlandschaften über herrliche Kleinstädte bis hin zu Fischerdörfern und Kunstkolonien mit angenehmem Flair.
Von Westen nach Osten zeigen sich dem Reisenden völlig unterschiedliche Landschaftsformen. Die 644 Kilometer lange Küste Oregons ist sicherlich die spektakulärste davon. Wilde Steilküsten mit Leuchttürmen werden im Süden von sandigen Stränden abgelöst. Auf dem US-Highway 101, dem Pacific Coast Highway, kann man dem gesamten Küstenverlauf folgen.

Natürlicher Nordwesten – Oregon und Washington

Wenn Sie an eine Reise denken, bei der sich die bildschöne Pazifkküste mit einer grandiosen Bergwelt kombinieren lässt, Traumstädte automatisch zur Route gehören und Nationalparks zu den Höhepunkten nordamerikanischer Natur führen, dann sind Sie in den Staaten Washington, Oregon und im Norden Kaliforniens am Ziel Ihrer Reiseträume. Rechnen Sie schon bei der Planung mit dem Wunsch, jeden dieser Orte am liebsten tagelang zu genießen.

Highway No. 1: Von Seattle nach San Francisco mit dem Wohnmobil

Nicht umsonst wird von der „Traumstraße der Welt“ gesprochen. Der nördliche Teil der Pazifkküste zwischen San Francisco und Seattle ist noch immer ein absoluter Geheimtipp. Allein an der vorgelagerten Inselwelt im und am Puget Sound können Sie mehrere Tage verbringen. Entdecken Sie den Regenwald des Olympic National Park bei einer Wanderung. Die mystisch anmutenden Felsen vor der Küste werden vom Frühnebel und von der Morgensonne umkämpft. Sie können dieses Schauspiel an der gesamten Küste direkt von Ihrem Campingplatz aus verfolgen. Cannon Beach, Lincoln City, Florence und Bandon sind nur ein paar Orte, die vom spektakulären Oregon Trail verbunden werden.

Immer wieder locken die niedlichen Fischerörtchen zum Bummeln und Verweilen. Galerien, Cafés und die unverwechselbare Architektur wollen bestaunt werden. Besonders im Sommer trägt die überraschende Ruhe an den weißen Stränden zur perfekten Erholung bei. Amerikanischer Urlaub pur in Dünenlandschaften, an Steilküsten und in den seit Jahrtausenden gewachsenen Redwood-Wäldern. Wandern, Golfen, Walbeobachtungen, Wassersport, Radfahren – die Liste der Aktivitäten ist lang.

Nicht zu vergessen sind die ausgiebigen, gemütlichen Stunden am abendlichen Lagerfeuer. In den Weinbergen von Sonoma und Napa, nördlich von San Francisco gelegen, kommen Weinkenner genauso auf ihre Kosten wie jene, die ein paar romantische Stunden mit Blick auf die weltberühmten Reben verbringen möchten.
Wilder Nordwesten: Oregon und Washington mit dem Wohnmobil erkunden

Ihre Rundreise mit dem Wohnmobil kann in Vancouver, Seattle oder Portland beginnen. Genießen Sie die unbändige Natur der Berge in den North Cascades ebenso wie historische Western-Städtche, etwa Winthrop und Sisters. In den Sommermonaten besuchen Sie in Tälern wie dem Okanagan Valley eine der Obstplantagen und pflücken Beeren und Kirschen. Nach einer ausgedehnten Bergwanderung in den Cascades oder an der Küste von Oregon erfrischen Sie sich bei Blueberry Pie und Vanilleeis auf einem der landschaftlich einmalig gelegenen Campingplätze, und am Abend genießen Sie gegrillten Thunfisch oder Jakobsmuscheln aus einem der Fischerhäfen. An den Ufern des Lake Chelan oder des Crater Lake National Park ist die Wasserfarbe unvergleichlich. Dazu ein imposanter Blick auf mächtige Vulkane, die auch im Sommer schneeweiße Kappen tragen. Der Wechsel zwischen eindrucksvollen Küsten und einsamen Bergtälern mit gurgelnden Bächen lässt für jede Wohnmobilreise viel Raum für eine kreative Routengestaltung. Portland lockt in schöner Hanglage mit vielen schön renovierten historischen Gebäuden. Und in Westwood sparen Sie im Factory Outlet Center nicht nur durch günstige Preise, sondern auch weil in Oregon keine Steuer berechnet wird. In Bend fährt man im Winter Ski, sonst sind Fahrradfahren, Golfen, Tennis oder einfach Erholung angesagt. Oder Sie machen auf dem Deschutes River eine Wildwasser-Kajaktour. Und einer der schönsten Highways, mit Campingplätzen gespickt, liegt ganz in der Nähe: der Cascade Lakes Highway.

Mittlerer Westen

Beste Reisezeit: Ende April bis Anfang Oktober

Mit Reisebeginn in Calgary, Denver oder Salt Lake City können wir Ihnen eine Route vorstellen, die in ursprüngliche Naturräume führt. Die Rockies, der Yellowstone National Park mit der unverwechselbaren Tierwelt oder der Banff und der Jasper National Park – hier gibt es einen Höhepunkt nach dem anderen.

Unser Vorschlag: Planen Sie mindestens 3 Wochen ein. Nicht nur für Cowboys und Western-Fans: die Calgary Stampede – das größte Rodeo der Welt in Calgary.

Route 66 – mit dem Wohnmobil quer durch die USA

Die Mother Road führt seit 1926 von Chicago nach Los Angeles. Der Mythos und das unbeschreibliche Gefühl, auf einer der berühmtesten Straßen der Welt zu fahren, lebt von der ersten bis zur letzten Meile. Dabei fahren Sie durch unterschiedliche und immer spektakuläre Landschaften. Mit dem Wohnmobil haben Sie für eine Ruhepause, einen Snack oder ein gekühltes Getränk stets alles an Bord.

Wohnmobiltour auf der Route 66

Auf der Route 66 ist der Weg in ganz besonderem Sinne das Ziel. Auf kaum einer anderen Reise werden Sie so viele unterschiedliche Eindrücke von Amerika sammeln können. Neben vielen Höhepunkten erleben Sie auch die unbekannteren Seiten, die ebenso wie persönliche Begegnungen mit den so offenherzigen Amerikanern oftmals genauso faszinierend in Erinnerung bleiben.
Sie starten in Chicago und fahren mit dem Wohnmobil wahlweise auf neueren oder älteren Abschnitten der ursprünglichen Route. Die ältesten führen zeitweise durch Wohngebiete kleinster Ortschaften und geben so ungewöhnliche Reiseeindrücke. Entdecken Sie mit rotem Stein gepflasterte Strecken oder alte Tankstellen, die, heute nicht mehr im Dienst, nostalgische Zwecke erfüllen. Einige von ihnen werden als historische Läden betrieben. Ihre Besitzer erzählen gern von ihrer ganz persönlichen Lebensgeschichte, die eng mit der Route 66 zusammenhängt.

Auf diese Weise wird ein besonderes Stück amerikanischer Geschichte plötzlich lebendig. Nehmen Sie sich Zeit für die Details auf dieser Route, für die kleinen, ihr gewidmeten Museen, für die großen Statuen oder Werbeschilder am Wegesrand oder für die Diners im Stil der 50er-Jahre, die reichhaltiges und oftmals besonders gutes Essen anbieten.

Wohnmobilreise durch den Mittleren Westen der USA

Ihre Wohnmobilreise führt Sie durch unterschiedlichste Landschaften und zu spektakulären Attraktionen. Fahren Sie im Gateway Arch in St. Louis ganz nach oben. Übernachten Sie am Ufer des Mississippi. Beobachten Sie im Mittleren Westen das Ranchleben der Cowboys. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der ursprünglichen Einwohner des Landes, auf die Sie immer wieder treffen werden, und über die fortschreitende Besiedlung des Mittleren Westens. Besuchen Sie die Nationalparks mit atemberaubender Kulisse in New Mexico und Arizona und wandern dort mitten in der Natur. Oder weichen Sie für einen Teil der Strecke nach Norden ab, um die Höhepunkte in den Rockies zu sehen, das Monument Valley und den Grand Canyon. Zum Abschluss genießen Sie in Kalifornien die Küste des Pazifiks. Hier empfehlen wir Ihnen, nach all den Eindrücken der Reise ein paar Tage in Strandnähe auszuspannen und mit Blick über das Meer alles Revue passieren zu lassen. Unser Tipp für die Route 66: Einige Wohnmobilvermieter bieten im Frühjahr Neuwagenüberführungen ab Chicago an. Diese sind besonders günstig – sprechen Sie uns frühzeitig darauf an.



 

Rocky-Mountain-Staaten

Beste Reisezeit: Mai bis September

Unendlich weites Land und die imposanten Rockies bilden die Kulisse für einige der schönsten Nationalparks und Nationalmonumente der USA. Hier liegen etwa der berühmte Yellowstone National Park und der Mount Rushmore mit den Porträts der vier bedeutendsten US-Präsidenten. In dieser Region kann man aber auch auf den Spuren des Wilden Westens wandeln und historische Stätten besuchen, die man sonst nur aus Filmen kennt. Hier liegen die Badlands, Cheyenne, Deadwood und Ernest Hemingways Ketchum, um nur einige zu nennen.
Wenn Ihre Reise zum Beispiel in Denver beginnen soll, können wir Ihnen eine Route vorstellen, die in ursprüngliche Naturräume führt. Die Rockies, der Yellowstone National Park mit der unverwechselbaren Tierwelt – ein Höhepunkt nach dem anderen. Unser Vorschlag: Planen Sie mindestens 3 Wochen ein und besuchen auch die traumhaften Parks in South Dakota. Der Custer State Park und die Badlands wurden durch Kevin Costner in „Der mit dem Wolf tanzt“ weltberühmt.

Yellowstone und die Rockies mit dem Wohnmobil erkunden

Die beeindruckende Naturkulisse erstreckt sich entlang der Rocky Mountains. Das Wohnmobil ist der perfekte Reisebegleiter, um die Vielfalt der Nationalparks in den Rocky-Mountain-Staaten zu entdecken. Nur auf diese Weise können Sie inmitten der Natur sein, den Abend am Lagerfeuer verbringen und am Morgen direkt auf eine Wanderung gehen oder – umgeben von dramatischer Berglandschaft – gemütlich frühstücken. Genießen Sie dieses Erlebnis jeden Tag in vollen Zügen.

Mit dem Wohnmobil durch die Rocky Mountains und den Yellowstone National Park

Denver, Billings oder Salt Lake City sind die perfekten Ausgangspunkte für eine Reise mit dem Wohnmobil durch die nördlichen Rocky-Mountain-Staaten. Auf diesen Routen kommt jeder Naturliebhaber, Wanderer, Erholungssuchende oder Wildwest-Fan auf seine Kosten. Die beeindruckenden Geysire und großen Bisonherden im Yellowstone National Park stehen im Mittelpunkt der Reise. Doch jeder einzelne Park wie der Rocky Mountain, der Grand Teton und der Wind Cave National Park oder der Custer State Park bietet Möglichkeiten für ausgedehnte Wandertouren mit einer faszinierenden Tierwelt in schier unbegrenzter Natur. Ein ganz anderes Bild vermitteln der Bighorn Canyon in Montana oder die Badlands in South Dakota.

Im Wohnmobil haben Sie die Chance, das Farbenspiel der Dämmerung gemütlich am Grill oder das morgendliche Erwachen der Natur beim Frühstück direkt im Freien zu erleben. Am Mount Rushmore fotografieren Sie sich vor den berühmten vier Präsidentenköpfen, und nicht weit davon entfernt entdecken Sie das noch viel größere, im Bau befindliche Denkmal des Häuptlings Crazy Horse. Vor allem in den Sommermonaten locken verschiedene Orte mit kleinen Rodeos. Cody sticht aus den zahlreichen Westernstädten mit Wildwest-Shows, einem hervorragenden Museum und täglichem Rodeo besonders hervor. Und auch der riesige Salzsee außerhalb von Salt Lake City ist eine Attraktion: Lassen Sie sich dort auf dem salzhaltigen, tragenden Wasser treiben.

Aus den Rockies an die Küste Kaliforniens

Mit diesem Wohnmobil-Klassiker „erfahren“ Sie sämtliche Highlights im Südwesten. Schon Ihr Ausgangspunkt, Denver, liegt genau eine Meile über Normalnull, danach geht es noch weiter bergauf in die Rockies – ein toller Einstieg in Ihr Amerika-Abenteuer mit dem Wohnmobil. Vorbei an den Skigebieten, die im Winter viele unserer Kunden anlocken, fahren Sie durch die faszinierende Gebirgslandschaft der Rocky Mountains. Hier lassen Sie den Alltag schnell hinter den Bergen zurück und erreichen rasch die ersten Naturhöhepunkte. Mit dem Wohnmobil sind Sie stets flexibel und übernachten inmitten dieser grandiosen Natur mit unvergleichlichen Bergpanoramen. Die Abende bei untergehender Sonne und das Erwachen der Landschaft am frühen Morgen bieten eine atemberaubende Kulisse für das Essen im Freien. Tagsüber bieten sich zahlreiche Nationalparks zum Wandern an, vom Arches über den Canyonlands, den Bryce und den Zion bis zum Grand Canyon National Park. Im Monument Valley erleben Sie die Landschaft, in der viele klassische Western gedreht wurden. Las Vegas bietet das komplette Kontrastprogramm. Es ist laut, bunt, schrill und lädt all Ihre Sinne zu einer Reise in eine moderne Kunstwelt ein. Danach wird es in der kalifornischen Natur wieder ruhiger. Die bekannten Strände rund um Santa Monica und die lieblichen Ortschaften weiter nördlich vermitteln das typische Flair. Abschließend entdecken Sie San Francisco oder Los Angeles für sich. Planen Sie ausreichend Zeit zum Staunen ein: für die Golden Gate Bridge und Sausalito oder Hollywood und Beverly Hills.

Ostküste USA

Beste Reisezeit: April bis Oktober

Von New York nach South Carolina, von Washington bis zu den Niagarafällen oder nach Neuengland: Nirgendwo findet man von all den wunderbaren Dingen, die Amerika zu bieten hat, mehr als in in der Capital Region. Weite, goldene Sandstrände zum Spazieren gehören ebenso dazu wie der Atlantik zum Schwimmen sowie die lieblichen Blue Ridge und die herrlichen Allegheny Mountains zum Wandern. Zudem ist man umgeben von historischen Einflüssen. 
Etwas nördlicher gilt es, New York mit seinen fast 8 Millionen Einwohnern für sich zu enzdecken. Die Metropole hat darüber hinaus noch viel mehr zu bieten, so hat man unzählige Möglichkeiten zum Bummeln.

Küstentraum im Nordosten

Spannende Städte und pittoreske Ortschaften, großartige Geschichte und Kultur sowie fantastische Natur mit Stränden und Steilklippen, Wäldern, Bergen und Seen – all dies finden Sie im Nordosten der USA. Verwirklichen Sie Ihren Traum von einer Reise mit dem Wohnmobil, übernachten dabei auf den schönsten Campingplätzen und gönnen sich mindestens einmal einen frisch gegrillten Lobster. Mit ihrer Vielseitigkeit wird diese Route jeden USA-Liebhaber begeistern.

Die "Best of the East" Auto-Tour

Wohnmobilreise nach Boston und Neuengland

In den Neuenglandstaaten finden Sie das andere Amerika. Hier liegt alles etwas näher, die Landschaft ist milder, die Straßen sind geschwungener, die Orte greifbarer. Nach der Besichtigung von Boston treffen Sie an der Küste nach Norden in vielen kleineren Ortschaften auf lebendige Geschichte. Mit Marblehead finden Sie eines der schönsten Hafenstädtchen Neuenglands. Die Reihe wohlhabender und sehenswerter Ortschaften setzt sich an der ganzen Küste bis nach Maine fort. Genauso wie die vielen Leuchttürme, die wie für Ihr Foto gebaut erscheinen. Entdecken Sie wunderschöne Strände, die Sie zum Baden und Erholen einladen. In den kleinen Restaurants oder auf Ihrem Campingplatz probieren Sie frischen Fisch und den berühmten Hummer.

Zudem lockt in Maine die wildromantische Natur im Acadia National Park mit Seehunden, Ottern und vielerlei Seevögeln zu ausgedehnten Spaziergängen. Anschließend fahren Sie ins Binnenland. In den Green oder White Mountains in New Hampshire oder in den Adirondack Mountains in Upstate New York finden Sie Natur satt mit Flüssen, Wäldern, Bergen und Seen wie dem Lake Champlain. Diese Landschaften erkunden Sie zu Fuß oder bewundern Sie auf den Scenic Drives direkt aus dem Wohnmobil. Dazu locken viele nette Orte mit Kunstausstellungen und Musikfestivals. Am Lake Placid beginnen Sie Ihre Rückfahrt nach Connecticut. Sie folgen dem Hudson River mit seinen Herrenhäusern und wohlhabenden Örtchen, um später über Rhode Island, den kleinsten Staat der USA, nach Boston zurückzukehren.
Ab/bis New York oder Washington mit dem Wohnmobil

Entdecken Sie den urbanen Nordosten der USA. Hier ballt sich die Geschichte der USA genauso wie das großstädtische Leben. Auf engem Raum liegen zahlreiche Attraktionen, sodass Sie nur kurz unterwegs sind und viel Zeit für Entdeckungen haben. Dabei können Sie dank Ihrer Mobilität stets neu entscheiden, wie lange Sie an welchem Ort bleiben möchten – oder Sie wählen die Ruhe der Natur. New York können Sie direkt vom Wohnmobil aus erobern. Vom Liberty Harbor RV Park haben Sie sogar Blick auf Manhattan. In Philadelphia und Washington D.C. tauchen Sie in die Gründungsgeschichte der Vereinigten Staaten ein und bummeln anschließend als Kontrast zu den Denkmälern gemütlich durch Washingtons pittoreske Altstadt Georgetown. Nehmen Sie dieses entspannte Lebensgefühl mit ins benachbarte beschauliche Alexandria, und genießen Sie es, auch hier eine amerikanische Stadt gemütlich zu Fuß zu erkunden. Viele Cafés laden zum Verweilen ein. Nahe den Städten finden Sie abgelegene State Parks mit erstklassigen Campingplätzen und in landschaftlich ruhigster Umgebung. Erleben Sie das Zusammenspiel aus Natur und urbaner Kultur. Weitere Einblicke in die Geschichte der USA bieten Ihnen auch Fredericksburg oder das historische Colonial Williamsburg. Im Staat Virginia wird auch die Fahrt um die berühmte Chesapeake Bay fortgesetzt. Und die Küsten von Virginia, Delaware und New Jersey bieten lange Strände und schöne National Parks und State Parks zur Erholung.

Neuenglandstaaten

Beste Reisezeit: April bis Oktober

Neuengland ist der europäischste Teil der USA, vielleicht gefällt es dort gerade deshalb vielen Europäern so gut. Die Landschaft, das Klima und die Vegetation sind ihnen vertraut. Aber zugleich ist es eine sehr geschichtsträchtige Gegend. In Massachusetts landete vor über 350 Jahren die Mayflower mit den Pilgervätern an Bord. In Boston, der heimlichen Hauptstadt, fand die berühmte Tea Party statt, und von hier wurde später auch die amerikanische Unabhängigkeit erklärt. Neuengland wird deshalb auch als „die Wiege der USA“ bezeichnet. Die Uhren gehen hier anders. Sie erleben einen erholsamen Urlaub im Wohnmobil. Ein Highlight folgt auf dieser Reise dem nächsten.

Mit dem Bus durch Neuengland reisen

Boston und Neuengland mit dem Wohnmobil entdecken

In Neuengland finden Sie das andere Amerika. Hier liegt alles etwas näher, die Landschaft ist milder, die Straßen sind geschwungener, die Orte greifbarer. Nach der Besichtigung von Boston treffen Sie an der Küste nach Norden in vielen kleineren Ortschaften auf lebendige Spuren der Geschichte. In Marblehead finden Sie eines der schönsten Hafenstädtchen Neuenglands. Die Reihe wohlhabender und sehenswerter Ortschaften setzt sich an der ganzen Küste bis nach Maine fort. Genauso wie die vielen Leuchttürme, die wie für Ihr Foto gebaut erscheinen. Entdecken Sie wunderschöne Strände, die Sie zum Baden und Erholen einladen.

In den kleinen Restaurants oder auf Ihrem Campingplatz probieren Sie frischen Fisch und den berühmten Hummer. Zudem lockt in Maine die wildromantische Natur des Acadia National Park mit Seehunden, Ottern und vielerlei Seevögeln zu ausgedehnten Spaziergängen. Anschließend fahren Sie ins Binnenland. In den Green oder White Mountains in New Hampshire oder Adirondack Mountains in Upstate New York finden Sie Natur satt mit Flüssen, Wäldern, Bergen und Seen wie dem Lake Champlain.

Diese Landschaften erkunden Sie zu Fuß oder bewundern Sie auf Scenic Drives direkt aus dem Wohnmobil. Dazu locken viele nette Orte mit Kunstausstellungen und Musikfestivals. Am Lake Placid beginnen Sie Ihre Rückfahrt nach Connecticut. Von hier folgen Sie dem Lauf des Hudson River mit seinen Herrenhäusern und wohlhabenden Örtchen, um später über den kleinsten Staat der USA, Rhode Island, nach Boston zurückzukehren.
 

Great-Lakes-Staaten

Beste Reisezeit: April bis Oktober

Ob Abenteuerurlaub in den riesigen Wäldern, Wassersport, Golf, Fahrradtouren oder Bergsteigen – die Great Lakes Region ist immer eine Reise wert. Die sieben US-Staaten Illinois, Indiana, Michigan, Minnesota, Ohio, Pennsylvania und Wisconsin sowie die kanadische Provinz Ontario säumen die Ufer der großen Seen. Eine riesige Region mit einem ganz eigenen Charakter – sowohl geologisch und klimatisch als auch kulturell.

Südstaaten & Florida

Beste Reisezeit: ganzjährig

Die Südstaaten der USA sind geprägt durch historische Städte, die an die Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg erinnern, romantische Plantagenhäuser, geheimnisvolle Sümpfe und nicht zuletzt durch tolle Strände und weltberühmte Attraktionen. 

Sommer, Sonne und wunderschöne Strände – das sind Schlüsselwörter, wenn man von einer Florida-Reise spricht. Nicht umsonst hat sich diese gewaltige, 700 Kilometer lange Landzunge zwischen dem Atlantik und dem Golf von Mexiko selbst „Sunshine State“ getauft.

Die angenehmen Klimazonen erstrecken sich von New Orleans bis Charleston, von Atlanta bis Miami – ideal für eine Wohnmobilreise zu jeder Jahreszeit. Historische Städte, wunderbare Strände und die Funparks in Orlando: An Vielfalt ist diese Region kaum zu übertreffen. Wir stellen für Sie eine Rundreise zusammen, die schon in 2 Wochen das gesamte Spektrum abdecken kann. Natürlich gibt es unbegrenzte Möglichkeiten, Ihre Reise zu verlängern und zu variieren.

Sonne, Strand und Mee(h)r – Florida und die Südstaaten

Sonne, Strand und Meer – so verwöhnt Sie der gesamte Südosten der USA. Neben traumhaften Stränden gehören zu fast jedem Staat von New York über Virginia, die Carolinas und Georgia vorgelagerte Inselketten, die entdeckt werden wollen. Für Unterhaltung sorgen Vergnügungsparks in Orlando oder die bis ins Detail erhaltenen historischen Städtchen wie Savannah und Charleston. Lassen Sie sich mit Ihrem Wohnmobil vom Charme der Südstaaten beeindrucken.

Von New York nach Miami mit dem Wohnmobil

Starten Sie großartig in Ihren Wohnmobilurlaub. Wo ginge dies besser als in New York? Erleben Sie diese quirlige Stadt, bevor Sie in Philadelphia und Washington D.C. etwas geruhsamer auf den Spuren der Staatsgründer wandeln. In North Carolina empfehlen wir Ihnen, genügend Zeit für die Outer Banks einzuplanen, um die Natur am Meer zu genießen. In Charleston und Savannah erleben Sie zwei der schönsten historischen Städte an der Ostküste. Fühlen Sie sich hier in die Zeit versetzt, als die Südstaaten dank der Baumwolle aufblühten. In South Carolina und Georgia trifft man auf einige prachtvolle und liebevoll restaurierte Anwesen mit ihren riesigen Gartenanlagen, in denen Sie als Besucher willkommen sind. Vor der Küste locken auf Hilton Head oder Kiawah Island tolle Golfplätze und wunderschöne breite Strände zur Erholung. Auch in Georgia ist die Küste noch ursprünglich und mit diversen Campingplätzen am Wasser ideal für Ihren Wohnmobilurlaub. Im Sunshine State erwarten Sie zahlreiche Höhepunkte. Ganz nach Ihren Vorlieben besuchen Sie die vielfältigen Vergnügungsparks in Orlando, genießen die traumhaften Strände und lassen sich vom bunten Leben in Miami bezaubern. Danach entdecken Sie die unterschiedlichen reizvollen Inseln der Keys ganz im Süden. Wir empfehlen Ihnen unbedingt einen Besuch der berühmten Sümpfe in den Everglades im Süden. Oder erkunden Sie für sich die Okefenokee Swamps, die im Norden Floridas an Georgia grenzen und unzählig vielen Vogelarten sowie anderen Wildtieren einen Lebensraum bieten.

Florida zwischen Miami und Orlando

Der Sunshine State Florida ist immer abwechslungsreich und bietet seinem Namen gebührend das ganze Jahr über viel Sonnenschein. Ein perfekter Ort für Ihren Traumurlaub. Mit dem Wohnmobil sind Sie dabei stets flexibel und entscheiden spontan, welche Schwerpunkte Sie setzen. Strand-Fans sind hier genau richtig: Es gibt einsame, naturbelassene Strände, aber auch welche für Wassersportler zum Surfen, Schnorcheln oder Tauchen. Auch Strände zum Sehen und Gesehenwerden oder für den besten Sonnenaufgang finden sich zur Genüge. Perfekt entspannen und baden können Sie überall, oft direkt vom Campingplatz aus. Doch Florida bietet noch viel mehr. Ursprüngliche Natur erleben Sie in den tropischen Sümpfen des Everglades National Park, der Alligatoren, Flamingos, Pelikanen und Seekühen eine Heimat bietet. Viele der über 700 Tierarten lassen sich hier beobachten. Abwechslung bieten historische Orte wie St. Augustine, die älteste Stadt der USA, aber auch die Erlebniswelt rund um die NASA in Cape Canaveral oder die Vergnügungsparks in Orlando. Für jedes Familienmitglied findet sich hier das passende Programm. Die Palmen auf Anna Maria Island, Longboat Key, Sanibel Island oder Captiva Island geben der Reise das besondere Urlaubsflair. In Orten wie Fort Lauderdale und West Palm Beach bestaunen Sie die Anwesen derer, die hier ihr Glück gemacht haben. In Miami erkunden Sie eine bunte lateinamerikanische Welt. Und über die 42 Brücken der Keys fahren Sie auf den Spuren Hemingways zum berühmten Sonnenuntergang nach Key West, wo es am weißen Strand einen herrlichen Campingplatz gibt.

Yukon und Alaska

Beste Reisezeit: Juni bis September

Yukon und Alaska – hier gibt es neben endloser Weite auch einzigartige Naturschauspiele, Highways, die scheinbar niemals enden, riesige Gebirgszüge, gewaltige Gletscher, Bären und Wale, Adler und Karibus. Kanufahren und Wandern, Lagerfeuer und Goldschürfen, Mitternachtssonne und Polarlichter, Jack London und Hundeschlitten – Sie werden Ihre Reise lange in Erinnerung behalten. Der Mythos des Norden lässt sich hervorragend auf einer Wohnmobilreise erleben!

Verwirklichen Sie – unterstützt durch unsere persönliche Erfahrung – Ihre Träume vom prasselnden Lagerfeuer auf Campingplätzen im hohen Norden. Planen Sie mit unserem Know-how die Fahrt mit dem Wohnmobil durch die unendlichen Weiten dieser Regionen. Hier ist man per Du mit Elchen, Walen, Robben, Karibus und Adlern.

Die Vermietstationen in Alaska und British Columbia

Yukon und Alaska – The Last Frontier

Egal ob Sie mit dem Wohnmobil in Whitehorse, Anchorage oder Fairbanks starten, auf dieser Tour erleben Sie alle Highlights des hohen Nordens. Condor fliegt bis zu 5-mal pro Woche schnell und bequem in rund 9 Stunden nonstop von Frankfurt nach Whitehorse, Anchorage oder Fairbanks. Zusätzlich bieten tägliche Linienflüge via Calgary, Vancouver oder Seattle die Möglichkeit, auf dem Hin- oder Rückflug an der Westküste einen Stopp einzulegen.
Erleben Sie die unendlichen Weiten des Yukon, den teilweise noch immer lebendigen Goldrausch in Dawson City und den Denali National Park mit dem 6193 Meter hohen gleichnamigen Berg, der früher Mount McKinley hieß. Der Yukon hat noch viel mehr zu bieten: eine unbeschreibliche Tierwelt, Gletscher und Wale in den Naturparks auf der Kenai-Halbinsel, gewaltige Berglandschaften im Wrangell-St. Elias National Park, die größten Eisfelder außerhalb der Pole im Kluane National Park und die Inside Passage auf einer Fährfahrt zwischen Haines und Skagway. Keine Reise in den Norden wäre komplett ohne eine Kanutour auf dem legendären Yukon – egal ob 2 Stunden oder 2 Wochen. Von Anchorage aus bieten wir zahlreiche Ausflüge zur Bärenbeobachtung im Katmai National Park oder auf Kodiak Island an. Aber nicht nur Bären laden zum Ausflug ein. Von Fairbanks, dem Tor zur Arktis, bringen wir Sie mit dem Flugzeug nach Nome oder Barrow. Aber auch eine Tagestour in den Denali National Park, ein Rundflug zum Denali, ein Ausflug mit dem Schiff durch den Prince William Sound oder in den Kenai Fjords National Park sollten bei Ihrer Rundreise durch den hohen Norden nicht fehlen.

Yukon und Alaska mit dem Dempster Highway

Der 1979 fertiggestellte Dempster Highway ist und bleibt ein einzigartiges Erlebnis! Die gut instand gehaltene Schotterstraße folgt alten Trapper- und Hundeschlittenrouten und ist rund 750 Kilometer lang. Sie beginnt etwa 40 Kilometer östlich von Dawson City, direkt am North Klondike Highway und endet in Inuvik in den Northwest Territories. Der Dempster Highway durchquert eine der wohl einzigartigsten und schönsten Landschaften dieser Erde. Unterwegs passieren Sie nur zwei Ortschaften sowie die Tankstelle bei Eagle Plains auf der Hälfte der Strecke. Den Polarkreis erreichen Sie 36 Kilometer hinter Eagle Plains. Kurz vor Fort McPherson setzen Sie mit der Fähre über den Peel River, bei Arctic Red River überqueren Sie den Mackenzie River, Kanadas größten Fluss. Die kostenlosen Fähren fahren in der Regel von Anfang Juni bis Mitte Oktober. Inuvik am Ende der Straße ist Ausgangsort für Ausflüge in andere Gemeinden der westlichen Arktis. Am einfachsten gelangen Sie nach Tuk, wie Tuktoyaktuk von seinen Bewohnern liebevoll genannt wird. Hier, am Rande des Mackenzie-Deltas an der Küste der kanadischen Arktis, endet im Winter die Ice Road. Im Sommer werden fast täglich Ausflüge nach Tuk angeboten. Entlang des beeindruckenden Dempster Highway finden Sie zahlreiche Campingplätze.

Yukon und Alaska: Einwegmieten-Specials

Sie wollten schon immer einmal den gesamten Alaska Highway mit dem Wohnmobil entlangfahren? Oder auf den Spuren der Goldsucher die Küste hinauf bis nach Skagway reisen? Dann haben wir genau das Richtige für Sie! 
Jedes Frühjahr bringt CANUSA für fast alle Wohnmobil-Vermieter die Fahrzeuge aus den Winterlagern in Vancouver und Calgary hinauf nach Whitehorse im Yukon oder von Seattle nach Anchorage oder Fairbanks in Alaska. Ab Mitte September müssen die Wohnmobile wieder zurück nach Süden. Wenn Sie also zeitlich flexibel sind, dann können Sie je nach Termin bis zu 80 Prozent sparen! 
Auf dem Landweg stehen für Wohnmobile zwei Routen zur Verfügung: Über Prince George zum in den Yukon und weiter nach Alaska. Oder entlang der unserer Meinung nach landschaftlich viel reizvolleren Route über den Alaska Highway/Cassiar Highway # 37 quer durch Kanadas Wilden Westen. Planen Sie auch Zeit für einen Abstecher in die freundlichste Geisterstadt und Alaska-Enklave
Hyder ein. Gerade im Herbst lohnt sich die Bärenbeobachtung am Fish Creek. Die weitere Route führt durch die riesigen Wälder der Coast Mountains hinauf zum kleinen Ort Watson Lake. Der für uns schönste Campingplatz auf dem Cassiar Highway: Boya Lake, etwa 150 Kilometer nördlich der Gemeinde Dease Lake. Alternativ zur 2500 Kilometer langen Tour in den Norden bietet sich eine Fährfahrt an. Entweder ganz bequem mit Fähren des Verbunds Alaska Marine Highway von Bellingham (zwischen Seattle und Vancouver) in 4 Tagen durch die ganze Inside Passage hinauf nach Skagway. Oder mit BC Ferries von Port Hardy auf Vancouver Island nach Prince Rupert.

North of 60 – Northwest Territories

Willkommen im Abenteuer Wildnis! Die kanadischen Northwest Territories erstrecken sich nördlich des 60. Breitengrades zwischen Alberta im Süden, der Arktis im Norden sowie dem Yukon im Westen und sind die ideale Region für Wiederholer – egal ob mit dem Truck Camper oder mit einem Wohnmobil!
Hier im hohen Norden, wo im Sommer die Sonne für einige Wochen nicht untergeht, finden Sie vielfach noch absolute Wildnis und unberührte Natur. Kaum befahrene Highways und gut erhaltene Straßen führen Sie auf den Spuren der Händler und Pioniere in ein aufregendes Urlaubsabenteuer.
Als Ausgangspunkt bieten sich neben Whitehorse, Anchorage oder Fairbanks auch Calgary und insbesondere Edmonton in Alberta an. Von hier sind es nur rund 1500 Kilometer nach Yellowknife, der Hauptstadt der Northwest Territories – kurz NWT – am Great Slave Lake. Wood Buffalo, Kanadas größter Nationalpark, liegt rund 60 Kilometer südlich von Fort Smith. Ein Paradies für Naturliebhaber, in dem es frei lebende Bisons, Elche, Luchse, Wölfe und Schwarzbäre zu sehen gibt.
Die Virginia Falls, mitten im Nahanni National Park gelegen, sind zweimal so hoch wie die Niagarafälle. Von Fort Simpson oder Fort Liard werden unter anderem Rundflüge mit dem Wasserflugzeug über die gewaltigen Wasserfälle angeboten.

Einwegmieten-Special ab/bis Yellowknife

Willkommen im Abenteuer Wildnis! Gemeinsam mit Fraserway RV bietet CANUSA einzigartige Einwegmieten von Whitehorse nach Yellowknife (oder in umgekehrter Richtung) an. Mit dem Truck Camper erleben Sie die echte Wildnis mit spektakulären Wasserfällen und dramatischen, wilden Landschaften.
Starten Sie beispielsweise in Whitehorse, und lassen Sie sich in die Zeit der ersten Goldsucher zurückversetzen. Die Virginia Falls, im Herzen des Nahanni National Park gelegen, sind doppelt so hoch wie die Niagarafälle. Am Flughafen von Hay River sehen Sie bestimmt eine Maschine der aus „Ice Pilots“ bekannten Buffalo Airways. Ein Ausflug zum Twin Falls Gorge Territorial Park ist ein Muss. Die Dene-Indianer dieser Gegend nennen die Alexandra Falls „Hatto deh Naili“, den „Heiligen Ort der Kraft“. Natur im großen Stil! Das ist sicherlich auch eine angemessene Beschreibung des Wood Buffalo National Park. Waldbisons, die größten Landsäugetiere Nordamerikas, werden nicht selten entlang der Parkstraßen gesehen. Ihr Ziel Yellowknife ist nicht nur Hauptstadt der Northwest Territories, sondern weltweit als Diamanten-Hauptstadt bekannt. Eine Boots- oder Angeltour auf dem Great Slave Lake ist der krönende Abschluss Ihres Urlaubs.

Videos

Zu den Wohnmobilreisen

Panorama des Abraham Lake und Allstone Peak, Kananaskis Country, Alberta
Wohnmobile Kanada
Zum Beispiel:

Toronto nach Calgary: 2 Wochen Wohnmobil im Mai, 3840 Kilometer, Ausst...

Neuwagenüberführung

pro Person ab Euro219,-
Unterwegs mit dem Road Bear C20-23 im Goblin Valley State Park
Wohnmobile USA
Zum Beispiel:

Großen Seen nach Kalifornien: 2 Wochen Wohnmobil im Mai, 2400 Meilen, ...

Neuwagenüberführung

pro Person ab Euro189,-
Bluehender Dempster Highway
Wohnmobile Yukon & Alaska
Zum Beispiel:

Alaska erleben: 2 Wochen Wohnmobil im Mai 2019, 1500 Meilen, Ausstattu...

Wohnmobil Special 2019

pro Person ab Euro499,-
Wohnmobil am Strand von Sanibel Island
Wohnmobile Florida
Zum Beispiel:

Florida Sunshine im Mai: 2 Wochen Wohnmobil ab/bis Orlando im Frühling...

Wohnmobil Florida 2019

pro Person ab Euro279,-