Ufer am West End

Wissenswertes rund um Vancouver

Tipps und Fakten zu Ihrer Vancouver-Reise

Tipps & Fakten

1. Canada Place

Der Canada Place beeindruckt mit grandiosen Ausblicken auf die Berge und das Hafengebiet von Vancouver. Hier befindet sich auch das Kreuzfahrtterminal, die Anlegestelle für den Seabus nach North Vancouver und für die Wasserflugzeuge sowie die Waterfront-Skytrain-Station und das Vancouver Convention Centre. Am nahe gelegenen Seawall kann man auf einem Spaziergang die Aussicht auf North Vancouver und den Stanley Park genießen. In den Restaurants kann man wunderbar draußen sitzen.

Sehenswürdigkeiten:
Die Erinnerungsstatue für die 2010 Olympic Winter Games.
 
Restauranttipps:
Mahoney & Sons, Mill Marine Bistro, Hapa Umi, Miku, Rogue Kitchen, Steamworks Brewing Company

Canada Place vom Fairmont Waterfront aus gesehen
2. Vancouver Lookout

Einen fantastischen 360-Grad Ausblick auf die Stadt, den Pazifik und die nahen Berge hat man vom Observation Deck des Vancouver Lookout. Diese Attraktion in Gastown ist der perfekte Ausgangspunkt für alle Aktivitäten in Vancouver und der ideale Ort, um mit einem tollen Panoramablick den Sonnenuntergang zu genießen.
Neil Armstrong, der berühmte erste Mann auf dem Mond, hat den Vancouver Lookout 1977 eröffnet.

Vancouver Lookout
3. Chinatown

Einen Einblick in die reichhaltige asiatische Kultur in Vancouver erhält man in China Town. Neben chinesischer Kultur, Küche und Architektur kann man hier tolle Festivals erleben. Hauptanziehungspunkt des Viertels sind die Dr. Sun Yat-Sen Classical Gardens, der einzige Garten der Ming Dynastie außerhalb Chinas. Außerdem sollte man unbedingt einen Blick auf das angeblich schmalste Gebäude der Welt werfen: das Sam Kee Building.

Sehenswürdigkeiten:
Sam Kee Building, Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden, Vancouver Police Museum
 
Restauranttipps:
Wild Rice, Floata, Keefer Bar

Vancouver Chinatown
4. Gastown

Willkommen in Vancouvers ältestem Stadtteil Gastown, zugleich eine National Historic Site. Hier findet man einige der coolsten Restaurants, Galerien und Geschäfte der Stadt. Die berühmte Steam Clock und der Vancouver Lookout Tower mit fantastischen Ausblicken über die Stadt sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Abends sollte man unbedingt auf einen Cocktail in einer der angesagten Bars vorbeischauen oder eines der beliebten Restaurants ausprobieren.

Sehenswürdigkeiten:
Maple Tree Square, „Gassy“ Jack Statue, Vancouver Lookout
 
Restauranttipps:
Salt Tasting Lounge, Judas Goat Taberna, Boneta, L’Abbatoir, Irish Heather

Steamclock in Gastown
5. Roger's Arena

Die Kanadier lieben Eishockey und die Einwohner Vancouvers ihr Team – die Vancouver Canucks. Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft in der Rogers Arena aus, die 18.860 Fans Platz bietet! Während der Olympischen Winterspiele von Vancouver 2010 fanden hier die Eishockeywettbewerbe statt, und natürlich haben die kanadischen Herren- und Frauenteams Gold gewonnen! Neben Sportveranstaltungen finden in der Arena auch zahlreiche Konzerte von international bekannten Künstlern statt.

Sehenswürdigkeiten:
Touren in der Rogers Arena

Action in der Rogers Arena
6. BC Place

Das frisch renovierte Stadion ist aus der Skyline von Vancouver nicht mehr wegzudenken. Das Dach kann durch eine Kabelkonstruktion geöffnet und geschlossen werden – es ist das größte seiner Art auf der ganzen Welt. Auf insgesamt 54.500 Plätzen können die Zuschauer das Football-Team BC Lions und das Fußball-Team Whitecaps anfeuern. 2010 wurde das Stadion zum Schauplatz für die Eröffnungsspiele der Olympischen Winterspiele von Vancouver. Gleich um die Ecke fällt ein wie das römische Kolosseum geformtes Gebäude auf – das ist die Vancouver Public Library.

Sehenswürdigkeiten:
Vancouver Public Libary, BC Sports Hall of Fame

Blick auf BC Place
7. BC Vancouver Art Gallery und Bill Reid Gallery

Für Kunstinteressierte ist ein Besuch der Vancouver Art Gallery ein absolutes Muss. Das imposante Gebäude beherbergt eine renommierte Kunstsammlung, unter anderem Werke der berühmten lokalen Künstlerin Emily Carr. Für einen kleinen Snack ist das Café der Galerie mit seiner schönen Terrasse empfehlenswert. Ganz in der Nähe lädt die Bill Reid Gallery of Northwest Coast Art zu einem Besuch ein. Hier wird eine beeindruckende Sammlung an indianischer Kunst gezeigt. Bill Reid ist Kanadas bekanntester Künstler für indianische Holzskulpturen und Totempfähle.

Sehenswürdigkeiten:
Robson Square Public Plaza

Restauranttipps:
Hawksworth, MARKET by Jean Georges

Vancouver Art Gallery
8. Coal Harbour

Coal Harbour ist einer der neuen trendigen Stadtteile Vancouvers. Eine entspannte Atmosphäre und sagenhafte Blicke über das Burrard Inlet, die Berge der Nordküste sowie den Stanley Park machen Coal Harbour zu einem beliebten Ort für Einheimische und Touristen. Von hier aus starten die Hafenrundfahrten, Whale Watching Touren und die Flüge mit dem Wasserflugzeug. Wie wäre es mit einer „Fly n’ Dine“-Tour mit Harbour Air: Rundflug über die Stadt, Abendessen in einem exzellenten Restaurant direkt am Wasser und Fahrt mit der Limousine zurück zum Hotel? Hier ist es möglich!

Sehenswürdigkeiten:
Öffentliche Kunstwerke, die über Coal Harbour verstreut zu bewundern sind

Blick auf Coal Harbour
9. Vancouver Aquarium

Das Vancouver Aquarium Marine & Science Centre ist Kanadas größtes Aquarium und Heimat von über 70.000 Tieren. Besucher können unter anderem die neugierigen Beluga-Wale beobachten und sich über die akrobatischen Delfine freuen. Eine große Attraktion sind auch die süßen Seeotter. Auf keinen Fall sollte ein Besuch des 4D Experience Theatre fehlen, der Film im Kinoformat hält einige Überraschungen und Spezialeffekte für Sie bereit. Und das einzigartige Animal-Encounter-Programm gibt Besuchern die Möglichkeit, Tiere aus nächster Nähe zu betrachten und mehr über ihre Lebensweise zu lernen.

Delfin im Vancouver Aquarium
10. Stanley Park

Eine Reise nach Vancouver ist nicht komplett ohne einen Besuch des Stanley Parks! Neben dem Central Park in New York ist er der größte Stadtpark Nordamerikas. Man kann kaum glauben, dass es sich um einen natürlichen Regenwald handelt! Laut „National Geographic“ steht dort die größte rote Zeder der Welt. Im Park befinden sich das Vancouver Aquarium, die berühmten Totempfähle, insgesamt 200 Kilometer Wanderwege, Strände und so vieles mehr! Die größte Attraktion ist der Seawall, ein Weg, der sich auf insgesamt 9 Kilometern rund um den Park schlängelt. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf Inlineskates – die Ausblicke sind atemberaubend!

Sehenswürdigkeiten:
Theatre under the Stars, Totempfähle, 9 o’clock Gun, Girl in a West Suit Statue, Vancouver Aquarium, Kutschfahrten durch Stanley Park

Restauranttipps:
Fish House, The Teahouse, Prospect Point Café

Inukshuks im Stanley Park
11. Robson Street

Das Herz der Stadt bildet die Robson Street. Hier findet der Shopping-Liebhaber alles, was sein Herz begehrt. Neben den bekannten Markengeschäften kann Vancouver mit kreativen Boutiquen aufwarten – Restaurants und Cafés dürfen natürlich auch nicht fehlen. Abends lohnt sich ein Bummel über diese belebte Straße mit ihrer tollen Atmosphäre. In der Pacific Centre Mall warten weitere Geschäfte und ein großes Kaufhaus.

Sehenswürdigkeiten:
Pacific Centre Shopping Mall, Kaufhaus „The Bay“, Vancouver Art Gallery, Bill Reid Gallery
 
Restauranttipps:
Cin Cin, Joe Fortes, The Keg Steakhouse & Bar, Coast, The Italian Kitchen

Shopping in der Robson Street
12. Granville Street

Das Nightlife Vancouvers findet man auf der Granville Street mitten in der Stadt. Vom hippen Danceclub über gemütliche Pubs und Restaurants bis zu energiegeladenen Bars mit Livemusik ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Granville Street ist der Las Vegas Strip Vancouvers – bunt beleuchtete Schilder, viele Menschen, tolle Stimmung und Entertainment bis in die Morgenstunden bestimmen das Bild.
 
Clubs:
The Cellar, The Roxy Cabaret, Republic
 
Theater:
Vogue Theatre, Orpheum
 
Restauranttipps:
The Refinery, Sanafir, Cibo

Impression Granville Street
13. Yaletown

Ein trendiger Stadtteil mit gemütlichen Straßencafés, beliebten Restaurants, angesagten Boutiquen und einer ausgeprägten Nightlife-Szene – das ist Yaletown. Liebevoll restaurierte ehemalige Speicher, die mit modernen architektonischen Akzenten zu neuem Leben erwacht sind, bestimmen das Bild. Dass Vancouver gemäß des „Food & Wine Magazins“ zu den Top-10-Städten mit den besten Restaurants der Welt gehört, ist unter anderem auch dem fantastischen kulinarischen Angebot in Yaletown zu verdanken.

Sehenswürdigkeiten:
The Roundhouse, Quayside Marina, David Lam Park

Restauranttipps:
Blue Water Café, Yaletown Brewing Co., Bistro Sakana, The Keg Steakhouse & Bar, Glowbal Grill, Goldfish

In Yaletown
14. Vancouver Seawall

Der Seawall ist ein befestigter Weg entlang der Hafenfronten und um den Stanley Park. Vor 60 Jahren wurde der erste Teil gebaut und bis heute zu insgesamt 22 Kilometer Strecke ausgeweitet. Man kann fast um die gesamte Downtown laufen, mit dem Fahrrad fahren oder sich sportlich auf Inlineskates fortbewegen. Canada Place, Coal Harbour, Stanley Park, English Bay und die False-Creek-Bucht sind nur einige der Höhepunkte entlang der Strecke. Vom Seawall aus sieht man Vancouver von seinen besten Seiten!

Sehenswürdigkeiten:
The Olympic Village – ehemaliges Olympisches Dorf während der 2010 Olympic Winter Games, Inukshuk Statue, Plaza of Nations, Scienceworld

Restauranttipps:
Nu, Monk McQueens, Provence, C Restaurant, Stonegrill

Vancouver Seawall in Yaletown
15. False Creek

False Creek wird eine der Buchten im Herzen Vancouvers genannt, an der auch das In-Viertel Yaletown liegt. Das maritime Flair kann man von zahlreichen Restaurants, Cafés und vom Seawall entlang der Bucht aus genießen. Granville Island mit seinem quirligen und farbenfrohen Gemüsemarkt ist ebenfalls hier zu finden. Den False Creek erkundet man am besten vom Wasser aus mit den kleinen Water Taxis, die Passagiere für ein paar Dollar von einem Stopp zum nächsten bringen. Von Bord aus gibt es tolle Fotogelegenheiten.
 
Sehenswürdigkeiten:
Sea Village, Granville Island, Science World, Aquabus, False Creek Ferries

Restauranttipps:
Nu, Monk McQueens, Provence, C Restaurant, Stonegrill

Fähre in False Creek
16. Granville Island

Einer der beliebtesten Spots in ganz Vancouver ist Granville Island. Hier kann man leicht einen ganzen Tag verbringen. Auf diesem ehemaligen Industriegelände mit seinen Speichern ist ein buntes Labyrinth aus Galerien, Boutiquen, Cafés, Restaurants und einem großen Gemüse- und Feinschmeckermarkt entstanden. Von Wasser umgeben, hat man hier fantastische Blicke auf Downtown Vancouver und die dahinter liegenden Berge. Auf einer geführten Tour verrät ein Chefkoch die Geheimtipps des Marktes.
 
Sehenswürdigkeiten:
Railspur Alley, The Net Loft, Emily Carr University of Art & Design, Kids Market, Sea Village

Restauranttipps:
Sandbar, Bridges, Dockside, Edible Canada

Abendstimmung in Granville Island
17. Sea Kajaking

Eine Großstadt einmal anders entdecken – das kann man in Vancouver vom Kajak aus. Die ruhigen Gewässer des False Creek und der davor liegende English Bay laden zu einer Bootstour mit Ausblick ein. Mieten Sie sich ein Kajak oder nehmen Sie an einer geführten Tour ab Granville Island oder von der English Bay aus teil und beobachten Sie mit etwas Glück Seehunde, Adler und einheimische Vögel.

Kajaks im False Creek
18. Kitsilano Beach und Vanier Park

Ein weniger bekannter Stadtteil ist Kitsilano, auch liebevoll „Kits“ genannt. Mit seiner Lage direkt am Wasser und dem einladenden Strand ist er ein lohnenswertes Ziel. Wo kann man schon mitten in der Stadt am Strand liegen und tolle Ausblicke auf das Meer und die Berge genießen? Belebte Straßen mit Restaurants, Geschäften und Cafès laden zum Bummeln ein. Im nahe gelegenen Vanier Park befinden sich das Museum of Vancouver, das Vancouver Maritime Museum und das H.R. MacMillan Space Centre. In den Sommermonaten lockt das „Bard on the Beach“-Festival Shakespeare-Fans in eigens dafür aufgebaute stilvolle Zelte.
 
Sehenswürdigkeiten:
Bard on the Beach Shakespeare Festival, H. R. MacMillan Space Centre, Vancouver Museum, The Vancouver Maritime Museum

Restauranttipps:
Boathouse Restaurant, Octopus’ Garden, Hapa Izakya, Refuel

Vanier Park
19. Sunset Beach

Die schönsten Sonnenuntergänge der Stadt kann man am Sunset Beach beobachten. Und das Beste daran ist: Dieser Strand mit Ausblick liegt direkt in Downtown Vancouver. Die Stadt hat insgesamt 9 Strände und wurde von „National Geographic“ zu einer der „Top 10 Beach Cities of the World“ gekürt. Sunset Beach lädt zum Sonnenbaden und Spazierengehen ein, der Seawall führt direkt an ihm vorbei. Nicht zu übersehen ist die Inukshuk Statue. Es handelt sich dabei um ein Symbol der Inuit, das traditionell als Wegweiser genutzt wurde. Heute steht es in der kanadischen Kultur für Gastlichkeit und Freundschaft.
 
Sehenswürdigkeiten:
Inukshuk-Statue

Inukshuk am Sunset Beach
20. West End

In Vancouver fällt schnell auf, dass die Innenstadt nicht nur Geschäften und Büros vorbehalten ist, sondern das sich auch Wohngegenden in die urbane Landschaft einfügen. Besonders im West End der Stadt herrscht daher immer reges Treiben. Mit seinen vielen Coffee Shops, trendigen Restaurants und beliebten Bars lohnt sich ein Abstecher in die Gegend um Denman Street und Davie Street. Wunderschön ist auch die mit Palmen gesäumte Uferpromenade. Das West End bildet das Zentrum von Vancouvers Gay Community.
 
Sehenswürdigkeiten:
English Bay Beach, Sunset Beach, Roedde House Museum
 
Restauranttipps:
Boathouse, Raincity Grill, Milestones Bar & Grill

Impression West End
21. English Bay

In Vancouver findet man einige der schönsten Strände der Welt, insgesamt 9 Stück. Laut National Geographic ist Vancouver eine der 10 besten Strandstädte der Welt. Fast alle verteilen sich um die weitreichende English Bay. In Downtown gehört der English Bay Beach direkt am Stanley Park zu den beliebtesten. Im Sommer sollte man sich hier unbedingt einen Platz ergattern, um die berühmte Fireworks Competition aus nächster Nähe zu beobachten. Am Neujahrstag findet dort der alljährliche Polar Bear Swim statt. Dann begrüßen Hunderte das neue Jahr mit einem Sprung in den eiskalten Pazifik.

Am Third Beach
22. Lighthouse Park

Ein absoluter Geheimtipp für Vancouver-Besucher ist ein Ausflug in den Lighthouse Park in West Vancouver. Dieser natürlich gewachsene Park liegt am Fuße der North Shore Mountains. Mit dem Auto oder Bus gelangt man über die Lions Gate Bridge dorthin und erreicht ihn nach rund 20 Minuten Fahrt. Fast der gesamte Park besteht aus Regenwald, in dem Fichten und Zedern vorherrschen. Einige dieser Bäume sind bis zu 61 Meter hoch und um die 500 Jahre alt! Am südlichsten Punkt des Parks befindet sich Point Atkinson, eine National Historic Site of Canada. Captain George Vancouver hat dieses wunderschöne Fleckchen bereits 1792 entdeckt. Der Lighthouse Park ist ein beliebtes Ziel zum Wandern; bei einem Picknick kann man den einmaligen Blick auf Vancouver genießen.

Lighouse Park
23. Howe Sound Fjord

In der Nähe von Vancouver liegt Nordamerikas südlichster Fjord, der Howe Sound. Er gehört zu den zehn landschaftlich schönsten Fjorden der Welt. Zahlreiche Inseln, hoch aufragende bewaldete Ufer, reges Vogeltreiben und Seehundbänke bestimmen das Bild. Am besten genießt man die Ausblicke auf den Fjord vom Sea to Sky Highway aus, der von Vancouver nach Whistler führt. Außerdem lohnt sich die „Sea to Sky Climb“-Tour mit den Zügen von Rocky Mountaineer oder eine Bootsfahrt von Sewell’s Marina in West Vancouver aus. Eine Sewell’s Marina Sea Safari macht riesigen Spaß und garantiert hautnahe Erlebnisse auf dem Wasser!
 
Sehenswürdigkeiten:
Sea to Sky Highway, Britannia Mine Museum, Shannon Falls, The Stawamus Chief

Restauranttipps:
Boathouse in Horseshoe Bay

Segelboot im Howe Sound
24. Ausflug mit dem Wasserflugzeug

Ein absolutes Muss in Vancouver ist ein Ausflug mit dem Wasserflugzeug. Harbour Air hat seine Basis mitten in der Stadt, neben dem Convention Centre am Canada Place. Von hier aus starten die Rundflüge über die Stadt und die Ausflüge in die Umgebung. Buchen Sie unbedingt die „Fly n’ Dine Experience“ inklusive Rundflug über die Stadt, Abendessen in einem Restaurant direkt am Wasser und Fahrt mit der Limousine zurück zu Ihrem Hotel.
 
Sehenswürdigkeiten:
Sea to Sky Highway, Britannia Mine Museum, Shannon Falls, The Stawamus Chief

Restauranttipps:
Boathouse in Horseshoe Bay

Flightseeing mit Harbour Air
25. Cypress Mountain

Während der Olympischen Winterspiele von Vancouver 2010 war Cypress Mountain Schauplatz der Freestyle-Wettbewerbe für Skifahrer und Snowboarder. Das Skigebiet liegt in North Vancouver und ist in rund 30 Minuten vom Zentrum aus zu erreichen. Im Winter locken abwechslungsreiche Pisten und im Sommer zahlreiche Wanderwege. Der Ausblick vom Cypress Mountain aus ist atemberaubend. Man kann in der Ferne den Mount Baker im US-Bundesstaat Washington erkennen sowie Vancouver Island und die vorgelagerten Gulf Islands.
 
Restauranttipps:
Gold Medal Café

Vancouver - Cypress Mountain
26. North Shore Mountains

Im Norden Vancouvers und von Downtown aus wunderbar zu erkennen, liegen die drei Berge Cypress Mountain, Grouse Mountain und Mount Seymour. Im Sommer und im Winter sind sie Ziel für Sportler jedes Alters. Ski fahren, Snowboarden, Langlauf und Schneeschuhlaufen sind nur einige der angebotenen Winteraktivitäten. Im Sommer haben Wanderer und Mountainbiker die Wege fest in ihrer Hand. Zu den bekannten Wanderwegen gehört der Grouse Grind am Grouse Mountain und der Baden-Powell Trail, der von der Horseshoe Bay im Westen bis nach Deep Cove im Osten führt. Zu den Attraktionen der Region gehören die Gondelfahrt auf den Grouse Mountain und der Besuch der Capilano Suspension Bridge mit dazugehörigem Park. Mit Glück können Sie Schwarzbären, Pumas, Kojoten, Rehwild, Adler, Waschbären, Eulen und Falken beobachten.

Sehenswürdigkeiten:
Grouse Mountain, Capilano Suspension Bridge, Capilano Canyon, Lonsdale Quay Market, Lynn Canyon, Horseshoe Bay, Deep Cove

Vancouver North Shore Mountains
27. Capilano Suspension Bridge

Eine 137 Meter lange und 70 Meter hohe Hängebrücke finden Sie im Capilano Suspension Bridge and Park in North Vancouver. Es handelt sich hierbei um eine der längsten und höchsten Hängebrücken der Welt, auf der Sie über den Capilano Canyon mit dem Capilano River gelangen. Es locken noch weitere Attraktionen, wie das Treetops Adventure und der neu gebaute Cliffwalk. 215 Meter lang ist diese Stahlkonstruktion, die 30 Stockwerke über dem Capilano River an einem Felsvorsprung entlangführt. Zusätzlich bietet der Park musikalische Unterhaltung, Kunst der First Nations, wie beispielsweise Totempfähle, Souvenirläden und verschiedene Restaurationen.
 
Sehenswürdigkeiten:
Treetops Adventure, Cliffwalk, Trading Post, Totempfähle, Story Centre

Cliffwalk bei der Capilano Suspension Bridge
28. Capilano Canyon

Vancouver ist eine Stadt, die mitten in der Natur liegt. Unweit des Zentrums kann man bereits Wildnis erleben. In North Vancouver gibt es einige atemberaubende Canyons, unter anderem den Capilano Canyon. Er liegt im Capilano River Regional Park und ist in nur 15 Minuten von Downtown aus erreichbar. Auf einer Wanderung durch den Regenwald sieht man nicht nur jahrhundertealte Bäume, sondern auch die Lachse im Capilano River. Genaueres über ihren Lebensraum erfährt man in der Capilano Salmon Hatchery. Auf einem Coast Rainforest Adventure mit Rockwood Adventures lernt man alles über die Flora und Fauna der Gegend.

Sehenswürdigkeiten:
Cleveland Dam, Capilano Suspension Bridge, Capilano Regional Park, Capilano Salmon Hatchery

Vanvouver Rockwood Rainforest Adventure
29. Grouse Mountain

Grouse Mountain ist ein beliebtes Ziel – in nur 30 Minuten erreicht man vom Zentrum Vancouvers aus die Basisstation der Gondelbahn. Die 1200 Höhenmeter werden mit der Gondel spielend überwunden. Ganz sportliche Besucher können zu Fuß einen steilen Wanderweg namens Grouse Grind erklimmen, der sich über 1000 Höhenmeter erstreckt. Oben angekommen, hat Grouse Mountain viele tolle und spannende Aktivitäten zu bieten: Helikopterflüge, Ziplining, Theatre in the Sky und natürlich das Wildgehege, in dem zwei elternlose Grizzlybären – Grinder und Coola – leben. Im Winter ist Grouse Mountain beliebt bei Skifahrern und Snowboardern. Eislaufen und Snowshoe Abenteuer werden ebenfalls angeboten. Am Abend sollte man sich ein Abendessen im Restaurant nicht entgehen lassen: Der Ausblick auf das Lichtermeer von Vancouver ist spektakulär!

Sehenswürdigkeiten:
Filmvorführung, Wildgehege mit Grizzly Bears, Helikoptertouren

Restauranttipps:
Altitudes Bistro, Lupins, Rusty Rail, Observatory

Seilbahn am Grouse Mountain
30. Deep Cove

Abseits der üblichen Touristenpfade liegt im Norden der Stadt das kleine Örtchen Deep Cove, etwa 15 bis 20 Minuten Fahrtzeit vom Zentrum entfernt. Mit seiner Lage direkt am Indian Arm Fjord und umgeben von bewaldeten Bergen ist allein der Anblick die Fahrt mit dem Bus oder Auto wert. Die Hauptstraße mit ihren Galerien, Cafés und Restaurants lädt zu einem gemütlichen Bummel ein. Sportliebhaber können im kleinen Hafen Kajaks mieten oder an einer geführten Kajaktour teilnehmen. Deep Cove ist außerdem Ausgangspunkt für eine Wanderung auf dem Baden-Powell Trail, der insgesamt 48 Kilometer lang ist.

Blick auf Deep Cove