Kurze Route von Anchorage bis Whitehorse

Ein Roadtrip durch die Wildnis des hohen Nordens

Erleben Sie auf diesem 15-tägigen Roadtrip die spektakulärsten Landschaften und die charmantesten Orte, die der Yukon und Alaska zu bieten haben. Auf der rund 2800 Kilometer langen Strecke warten die majestätischen Berge des Kluane National Park sowie die blau schimmernden Gletscher des Kenai Fjords National Park darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Traumhaft schöne Panoramastraßen wie der Seward Highway und der Denali Highway führen Sie durch die ursprüngliche Natur dieser nördlichen Region und Orte wie Chicken und Dawson City nehmen Sie mit in die aufregende Zeit des Goldrausches. Die beste Reisezeit für eine Tour durch den Yukon und durch Alaska ist von Juni bis August. Beachten Sie, dass im Herbst und Winter einige Straßen gesperrt werden.

Kurze Route durch Alaska und Yukon

Highlights

Routenverlauf

Unternehmen Sie diese spannende Reise durch den hohen Norden mit dem Auto oder Wohnmobil. Dieser Routenvorschlag soll Ihnen als Inspiration dienen und kann selbstverständlich ganz nach Ihren Wünschen angepasst werden. Sie können die Route zudem in umgekehrter Reihenfolge durchführen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Tag 1: Anchorage

Beginnen Sie Ihre zweiwöchige Rundreise durch die Wildnis des hohen Nordens mit einem Aufenthalt in der größten Stadt Alaskas – Anchorage. Mehr als 300.000 Menschen, also fast die Hälfte der Einwohner dieses US-Bundesstaates, leben vor der spektakulären Kulisse der Chugach Mountains. Die Natur ist so nah, dass Ihnen sogar innerhalb der Stadtgrenze Elche begegnen können. Fast 2000 dieser sanftmütigen Tiere gibt es in dieser Gegend.

Rund um Anchorage finden Wanderer und Radfahrer ein weitläufiges Wegenetz, das zu einem Ausflug ins Grüne einlädt. Anchorage ist zudem der perfekte Ausgangspunkt für eine Tour durch Alaska und den Yukon, da viele Highlights wie die imposante Gletscherwelt des Prince William Sound, die Kenai Peninsula und das Matanuska-Susitna-Tal von hier aus gut zu erreichen sind.

Blick auf das Lakefront Anchorage Hotel in Anchorage
Tag 2: Anchorage – Seward (200 km)

Die erste Etappe Ihres Roadtrips führt Sie auf den Seward Highway, eine Panoramastraße mit grandiosen Aussichten. Sie kommen zunächst an den Chugach Mountains und dem Ufer des Turnagain Arm vorbei. Halten Sie Ausschau nach Beluga-Walen, Dall-Schafen und Adlern, die hier oft zu sehen sind. Planen Sie genügend Zeit für Fotostopps ein – besonders schön ist etwa der glitzernde Summit Lake.

Die restliche Fahrt führt durch die dramatische Bergwelt der Kenai Peninsula. Erkunden Sie das wilde Alaska auf herrlichen Wanderungen. Ein Teil des Johnson Pass Trail sowie der Carter Lake Trail erfreuen sich bei Outdoor-Enthusiasten großer Beliebtheit. Fahren Sie anschließend weiter nach Seward an der Resurrection Bay, wo Sie an den bunten Holzhäusern am Hafen entlang schlendern oder zum Abendessen in eines der Restaurants einkehren können.

Summit Lake in Alaska
Tag 3: Kenai Fjords National Park

Seward ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den Kenai Fjords National Park. Dieser besteht aus drei Teilen, dem Exit Glacier, dem Harding Icefield und der rauen Küste mit ihren schroffen Felsen. Entdecken Sie den imposanten 800 Meter breiten Exit Glacier und erfreuen sich an der Aussicht auf das Harding Icefield, das eines von nur vier verbliebenen Eisfeldern in den USA ist. Rund um den Gletscher laden Wanderwege dazu ein, auf Erkundungstour zu gehen. Die Küste und die Gezeitengletscher des Kenai Fjords National Park lassen sich am besten auf einer Bootstour bestaunen. Halten Sie unterwegs Ausschau nach Orcas, Buckelwalen, Seelöwen, Robben und Seeottern sowie nach Schwarz- und Braunbären, Bibern und Elchen. Dieser Park mit seinen prachtvollen Landschaften und seiner majestätischen Tierwelt wird Sie begeistern!

Tag 4: Seward - Talkeetna (400 km)

Erfreuen Sie sich auf der heutigen Fahrt nach Talkeetna an der reizvollen Landschaft entlang des Seward Highway. Es lohnt sich, in Alyeska anzuhalten und mit der Seilbahn auf den Berg hinauf zu fahren. Vom Gipfel haben Sie eine grandiose Aussicht auf den Turnagain Arm, die Gletscher und die umliegenden Berge.

Etwa 70 Kilometer nördlich von Anchorage fahren Sie dann durch das Matanuska Valley. Durchqueren Sie dieses fruchtbare Farmland, das für sein großes Gemüse bekannt ist, und nehmen anschließend die Hatcher Pass Road, die über den gleichnamigen Pass führt. Diese Region bietet spektakuläre Aussichten auf die Talkeetna Mountains, herrliche Wanderwege sowie Relikte aus der Goldrauschzeit.

Talkeetna liegt am rauschenden Susitna River und besticht mit seinem charmanten Goldgräber-Flair, das durch die Blockhütten, ein Roadhouse und die unbefestigten Straßen entsteht. Im Talkeetna Historical Society Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte des Denali.

Tag 5: Talkeetna - Denali (230 km)

Fahren Sie heute mitten in das Herz von Alaska, das vom höchstem Berg des Kontinents, dem Denali, und den endlosen Weiten der Tundra dominiert wird. Die zerklüfteten und schneebedeckten Berggipfel im Denali National Park and Preserve überragen majestätisch die eindrucksvolle Landschaft. Schon auf der Fahrt in den Nationalpark breitet sich das fantastische Panorama, aus dem der mehr als 6100 Meter hohe Denali hervorsticht, vor Ihnen aus. Einige Aussichtspunkte am Rande des Highways laden zu einem Fotostopp ein, etwa der Denali Viewpoint South. Wer Lust auf eine Wanderung hat, kann den Denali State Park erforschen. Zahlreiche Wanderwege wie etwa der Upper Creek Trail oder der Ermine Hill Trail beginnen an der Straße.

Zwei Elche vor Bergpanorama im Denali Nationalpark
Tag 6: Denali National Park

Besuchen Sie heute Morgen zunächst eines der Besucherzentren des Denali National Parks, um mehr über die Entstehung und die Geschichte dieses Naturwunders zu erfahren. Brechen Sie anschließend mit einem der Shuttle-Busse zu Ihrem Ausflug in den Park auf. Diese pendeln entlang der Park Road zum Wonder Lake und wieder zurück. Wo es Ihnen gefällt, können Sie aussteigen und die Gegend beim Wandern erkunden – die malerische Gebirgslandschaft wird Sie ins Staunen versetzen! Besonders schön ist es etwa rund um den Savage River, den Sie entlang des Savage River Loop Trail entdecken können. Auch eine Tour durch die Wonder Lake Area lohnt sich. Von dort aus bietet sich Ihnen eine fantastische Sicht auf die Alaska Range mit dem Denali. Alternativ können Sie auch an geführten Bustouren teilnehmen. Der Nationalpark ist zudem die Heimat einer vielfältigen Tierwelt – häufig zu sehen sind Grizzlybären, Karibus, Elche, Dall-Schafe, Murmeltiere und Wölfe.

Bär im Denali Nationalpark and Preserve
Tag 7: Denali - Lodge at Black Rapids (320 km)

Machen Sie sich heute auf den Weg zur Lodge at Black Rapids, die etwa 60 Kilometer südlich von Delta Junction liegt. Fahren Sie in den Sommermonaten den Denali Highway entlang, der sich perfekt für einen spannenden Roadtrip durch die Wildnis eignet. Die kurvige Schotterpiste gilt als eine der landschaftlich schönsten Straßen Alaskas. Unterwegs erleben Sie die außergewöhnliche Flora und Fauna sowie die prachtvolle Bergwelt des hohen Nordens. Die Route führt über den mehr als 1200 Meter hohen Maclaren Summit und entlang vieler fischreicher Flüsse und Seen, wo Elche und Bären heimisch sind. Bei Paxson treffen Sie auf den Richardson Highway, dem Sie bis zur Lodge folgen. Genießen Sie die herrliche Ruhe der entlegenen Gegend rund um Ihre Unterkunft. Tanken Sie vor der Fahrt auf dem menschenleeren Denali Highway am besten noch einmal voll.

Terrasse der Lodge At Black Rapids
Tag 8: Lodge at Black Rapids – Eagle (510 km)

Heute geht es noch weiter in den abgelegenen Norden von Alaska, genauer: nach Eagle. Das kleine Örtchen Chicken ist ein Pflichtstopp auf dem Weg dorthin. Hier treffen Sie auf einen der letzten Goldrauschorte der Welt, der Ihnen einen guten Einblick in das Leben eines Goldgräbers verschafft.

Anschließend erreichen Sie Eagle, einen ehemaligen Handelsposten am Yukon River. Der Ort wurde ursprünglich von den Athabascan Indianern gegründet und ist für seine reiche Geschichte bekannt. Die Eagle Historical Society bietet eine dreistündige Tour durch den Ort an, auf der Sie mehr über die Vergangenheit Eagles erfahren. Der Rundgang beinhaltet einige restaurierte Gebäude aus der Jahrhundertwende, wie das Wickersam Courthouse, die Eagle City Hall und die Log Church, und schließt weitere Sehenswürdigkeiten wie den Amundsen Park mit ein. Naturliebhaber zieht es zum Kanufahren auf den breiten Yukon River.

Sicht auf den Yukon RIver
Tag 9: Eagle – Dawson City (230 km)

Die heutige Etappe ist eine der schönsten auf Ihrer Rundreise durch den Yukon und Alaska. Fahren Sie den Taylor Highway in Richtung Süden und nehmen dann den Top of the World Highway nach Dawson City im Yukon. Die Straße macht ihrem Namen alle Ehre und bietet hinter jeder Kurve einen neuen spektakulären Ausblick auf die malerischen Berge, die prächtigen Wälder und die unendliche Weite. Lassen Sie sich Zeit, um die Aussichten zu genießen und kurze Wanderungen abseits der Straße zu unternehmen. In Little Gold überqueren Sie am nördlichsten Posten Nordamerikas die Grenze nach Kanada. Am Ende erreichen Sie die kostenlose George Black Ferry, mit der Sie den Yukon River überqueren, um schließlich Dawson City am anderen Ufer zu erreichen. Lassen Sie den Abend nach der ereignisreichen Fahrt in der Heimat des Klondike Goldrausches ruhig ausklingen

Ein altes Goldgräberhaus in Dawson City, Yukon
Tag 10: Dawson City

Entdecken Sie die berühmteste Stadt des Goldrausches, die jeden Besucher mit ihrem historischen Charme verzaubert. Dawson City, am Yukon River und an der Einmündung des Klondike River gelegen, hat bis heute keine asphaltierten Straßen und die Fußgängerwege aus Holz sorgen für echtes Goldgräber-Flair. Statten Sie der S.S. Keno, einem Schaufelraddampfer aus dem Jahr 1922, am Ufer des Yukon River einen Besuch ab. Um der Geschichte des Goldrausches auf den Grund zu gehen, ist ein Abstecher zur Dredge No. 4, einem Goldbagger aus jener Zeit, ideal. Zurück im Zentrum begeben Sie sich im Jack London Museum auf die Spuren des bekannten Schriftstellers. Er ist für seine Geschichten über die Ära des Goldrausches bekannt und versuchte damals selbst erfolglos sein Glück als Goldschürfer. Am Abend sorgt eine Show im Spielcasino Diamond Tooth Gerties für grandiose Unterhaltung.

Impressionen des Claim 33 Gold Panning in Dawson City, Yukon
Tag 11: Dawson City – Mayo (230 km)

Nehmen Sie von Dawson City aus den Klondike Highway, um nach Mayo zu gelangen. In Stewart Crossing trifft die Straße auf den Silver Trail, dem Sie bis in den Ort folgen. Die Straße verdankt ihren Namen dem Silberbergbau, der in dieser Region einen Boom erlebte. Erfreuen Sie sich während der Fahrt an den herrlichen Blicken auf den mächtigen Stewart River und halten Sie Ausschau nach Elchen. Viele dieser gutmütigen Tiere sind in den Feuchtgebieten rund um den Devil’s Elbow anzutreffen, einem geschützten Lebensraum. Kurz darauf erreichen Sie die alte Silberminenstadt Mayo, die am Zusammenfluss von Mayo River und Stewart River liegt. Rund um die kleine Ortschaft erwarten Sie vielseitige Outdoor-Abenteuer wie Rafting-Touren, Wanderungen und Fliegenfischen.

Willkommen in Mayo, Yukon
Tag 12: Mayo – Whitehorse (400 km)

Machen Sie sich nun auf den Weg nach Whitehorse. Unterwegs lohnt sich ein Stopp nahe der First Nation Gemeinde Pelly Crossing. Hier befindet sich ein Aussichtspunkt, der Ihnen einen fantastischen Blick über das kleine Dorf, den malerischen Pelly River, die Brücke und das Yukon Plateau bietet. Anschließend kommen Sie an den spektakulären Five Finger Rapids vorbei. Das sind beeindruckende Stromschnellen, die durch bizarre Felsformationen getrennt werden – ein tolles Fotomotiv! In der Nähe der First Nation Gemeinde Carmacks sollten Sie in der Braebrun Lodge Halt machen, um die köstlichen Cinnamon Buns zu kosten.

In Whitehorse, der Hauptstadt des Yukon, lädt die S.S. Klondike zu einem Besuch ein. Das ist ein alter Schaufelraddampfer am Yukon River. Auch die längste hölzerne Fischleiter der Welt sowie die herrliche Landschaft rund um Whitehorse sind sehenswert.

Luftansicht von Whitehorse in Yukon, Canada
Tag 13: Whitehorse – Haines Junction (150 km)

Fahren Sie als nächstes den Alaska Highway entlang nach Haines Junction. Am Long Ago Peoples Place bei Champagne tauchen Sie in die Geschichte der Ureinwohner dieser Region ein. Anschließend geht die Fahrt durch die unberührte Wildnis des Yukons weiter nach Haines Junction, das als Ausgangspunkt für einen Ausflug in den Kluane National Park gilt. Beginnen Sie Ihr Kluane-Erlebnis am besten im Besucherzentrum. Hier lernen Sie den bekannten Nationalpark dank digitaler Exponate und kultureller Artefakte bereits gut kennen. Zudem erfahren Sie alles rund um die Erstbesteigung des Mount Logan, der mit fast 6000 Metern der höchste Berg Kanadas und Teil der imposanten Eliaskette ist.

Der Blick vom Klondike Highway auf den Emerald Lake in Yukon
Tag 14: Kluane National Park

Heute steht ein Ausflug in den Kluane National Park an. In diesem Land der Extreme finden Sie Kanadas höchsten Gipfel, den Mount Logan, sowie das größte Eisfeld des Landes und die vielfältigste Grizzly-Population Nordamerikas. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, bei denen Sie die unberührte Wildnis des Kluane National Parks ausgiebig erforschen können. Erkunden Sie die Höhepunkte des Parks etwa beim Flightseeing aus der Vogelperspektive. Mit dem Flugzeug fliegen Sie dabei über die schneebedeckten Gipfel und die blau schimmernden Gletscher. Neben dem Fliegen sind auch das Rafting auf dem Alsek River, die Tierbeobachtungen und das Wandern sehr beliebt. Es stehen sowohl leichte als auch anspruchsvolle Wanderwege zur Auswahl – so ist für jeden Besucher die passende Strecke dabei.

Kluane Icefields, Yukon Territory
Tag 15: Tag Haines Junction – Whitehorse (150 km )

Heute endet Ihre fantastische Rundreise durch den Yukon und Alaska mit der Rückfahrt nach Whitehorse. Genießen Sie die schöne Umgebung der Stadt bei einem Spaziergang um den malerischen Schwatka Lake oder bei einem Besuch des Miles Canyon. Von der Miles Canyon Suspension Bridge haben Sie einen guten Blick in den Canyon hinein. Im Zentrum von Whitehorse gibt es einige nette Galerien und interessante Museen, etwa das Old Log Church Museum, das Yukon Transportation Museum und das Yukon Beringia Interpretive Centre. Gönnen Sie sich zum Abschluss noch ein schmackhaftes Abendessen in einem der vielen Restaurants von Whitehorse, die mit ihrem urigen Charme aufwarten.

SS Klondike am Millenium Trail in Whitehorse

Haben Sie Lust auf diese Route bekommen?

Jetzt unverbindliche Anfrage starten 

Reiseideen

Jede Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden! Unsere Reiseberater erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Arctic Circle
Autoreise 2021
Ruf der Arktis

2 Wochen Autoreise von Inuvik nach Whitehorse inkl PKW & Übernachtungen im Juni 2021

Yukon & Northwest Territories

pro Person
ab Euro
1.299,-
Elche am Denali Highway
Autoreise 2021
Von Anchorage nach Skagway

16 Tage Autoreise inklusive Unterkünfte, PKW und kostenloser Einwegmiete im Mai 2021

Highlights des Nordens

pro Person
ab Euro
1.145,-
Schild Arctic Circle
Autoreise 2021
Wildnis, Einsamkeit & Abenteuer

2 Wochen Autoreise durch den Yukon mit Fahrt zur Arktis von Juni bis August 2021

Dempster Highway

pro Person
ab Euro
1.139,-