Memphis Martin Luther King Mural Graffiti

Roadtrip durch Tennessee

CANUSA unterwegs: Sabrina reist eine Woche mit ein paar Freunden im März durch das aufregende Tennessee.

Heute geht es in einen für mich noch unbekannten Bundesstaat der USA: nach Tennessee. Ich kenne bislang nur einen kleinen Teil der Südstaaten und freue mich schon darauf, diese für mich noch unbekannte Region zu erkunden. Mich erwartet eine 7-tägige Autoreise von Memphis über Nashville, Franklin und Chattanooga bis nach Atlanta.

Die Route von Sabrina Albrecht
Sabrina Albrecht
„Wer schon immer mal an dem Piano sitzen wollte, an dem der King gespielt hat, der ist hier genau richtig! Diese Studiotour ist ein Muss bei einem Besuch in Nashville.“
Sabrina Albrecht

Reiseberaterin bei CANUSA in Hamburg

MEMPHIS – AUF DEN SPUREN DER MUSIKGESCHICHTE

Wir starten heute unseren Tag in Memphis mit einem typisch amerikanischen Frühstück im ältesten Café der Stadt, dem Arcade. Ein ganz typischer American Diner, der seit 1919 zu den bekanntesten der Stadt gehört. Das Arcade ist nicht nur eines der ältesten Cafés in Memphis, es war auch das Lieblingslokal von Elvis. Man fühlt sich direkt in die 50er-und 60er-Jahre zurückversetzt – meiner Meinung nach ein absolutes Muss bei einem Besuch in Memphis!

Weiter geht es für uns zu einem kleinen Spaziergang entlang der Main Street, wo wir uns den Old Town Trolley ansehen, der die Main Street auf- und ab fährt. Bei der Gelegenheit besichtigen wir kurz eines der schönsten Hotels in Memphis: Das liebevoll gestaltete Central Station Hotel ist im alten Bahnhof von Memphis untergebracht und heute ein Superior Hotel in bester Lage der Stadt. Ich nehme mir vor: Hier werde ich bei meinem nächsten Besuch nächtigen!

Vom Hotel geht es entlang der Main Street weiter zum National Civil Rights Museum. Ein wirklich großartiges, interaktives Museum, das zum Nachdenken anregt. 

Hier wird die Geschichte von Martin Luther King Jr. und seinen tragischen Tod sehr eindrucksvoll rübergebracht. Wir tauchen ein in die Geschichte der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und den Kampf um Gleichberechtigung. Zum Teil schwere Kost, aber unbedingt sehenswert!

Nach einer Pause zum Lunch wartet ein weiterer Höhepunkt der US-amerikanischen Geschichte auf uns, das Slave Haven Museum. Das heutige Museum war einst eines von vielen „Unterschlupf-Häusern” der „Underground Railrod“. Einer Untergrundorganisation bzw. einem Schleusernetzwerk aus Tennessee, bestehend aus Gegnern der Sklaverei, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, versklavten Schwarzen zur Freiheit zu verhelfen. 

Wir steigen in den Bunker hinab, in dem damals bis zu 50 Personen auf allerkleinsten Raum versteckt gehalten wurden und bekommen so einen kleinen Eindruck von dem, was hier vor gar nicht allzu langer Zeit passiert ist. Ein sehr ergreifender Moment, der uns still werden und innehalten lässt.

Oldest Cafe vom Arcade Restaurant Tennessee
Schild vom National Civil Rights Museum in Tennessee

GRACELAND – DEM KING OF ROCK 'N' ROLL SO NAH ...

Vom Slave Haven Museum geht es in nur ca. 15 Minuten in einen Randbezirk der Stadt Richtung Graceland, dem ehemaligen Wohnsitz von Elvis Presley. In diesem Anwesen hat der King of Rock ‘n’ Roll mit seinen Eltern, seiner Frau und Tochter gelebt, komponiert und gefeiert. Graceland vermag einen in der Zeit zurückzuversetzen und vermittelt wunderbar, was für ein Mensch Elvis war und was den Hype um ihn so besonders gemacht hat und bis heute noch macht. 

Man sollte für den Besuch mindestens einen halben Tag einplanen, Elvis-Fans auch gerne mehr! Graceland ist definitiv einen Ausflug wert – selbst wenn man kein Fan ist oder wenig Bezug zum Star hat. 

Der heutig Tag endet mit einem köstlichen Dinner im Itta Bena Restaurant, einem traditionellen Restaurant direkt an der Beale Street. Livemusik und beste Südstaaten-Küche mit kreolischen Köstlichkeiten erwarten uns hier. Für alle Seafood-Lover: Die Spezialität „Shrimp & Grits“ sollte man unbedingt probieren! Yummy! 

Wer – so wie wir – nach dem Essen noch mehr Lust auf Livemusik hat, wechselt einfach ein Stockwerk tiefer in den Blues-Club von BB King oder zieht in einen der zahlreichen weiteren Clubs entlang der Beale Street weiter. Recht spät geht für uns dieser sehr eindrucksvolle Tag in Memphis zu Ende.

Großes ehemaliges Graceland Anwesen von Elvis Presley in Tennessee
Wohnzimmer von Elvis Presley im Museum Graceland in Tennessee ekunden

NASHVILLE – NOCH MEHR MUSIKLEGENDEN

Am nächsten Morgen brechen wir nach einem kurzen Frühstück Richtung Nashville auf. Die Hauptstadt und zweite Musikhochburg Tennessees wartet auf uns. Auf unserer ca. 3-stündigen Fahrt legen wir einen Lunch-Stop im legendären Loveless Cafe ein. Das für sein Fried Chicken berühmte Restaurant ist über die Grenzen Nashvilles bekannt und wird seit 1951 an dieser Stelle geführt. Gemütliches Ambiente, leckeres wie von Mama, gekochtes Essen und tolle Gastgeber machen dieses Restaurant zu einem ganz besonderen Highlight. Ein absoluter Tipp!

In Nashville angekommen, beziehen wir unser Hotel, das Virgin Hotel Nashville, direkt auf der Music Row gelegen. Ein tolles, modernes Hotel der Superior Kategorie, welches idealer Ausgangspunkt für die Music Row, aber auch für abendliche Ausflüge auf den „Broadway“ – der Vergnügungsmeile Nashvilles – ist.

Das erste Highlight in Nashville wartet an diesem Abend auf uns: Die Grand Olé Opry. Die älteste Live-Radio-Show des Landes mit den bekanntesten und neusten Sternchen am Countrymusik-Himmel. Auch hier gilt, dass man kein Country-Fan sein muss, um einen wirklich tollen Urlaubsabend mit guter Musik und grandioser Stimmung zu verbringen.

Der nächste Tag in Nashville startet mit der Besichtigung des RCA Studio B, nur fünf Minuten Fußweg von unserem Hotel entfernt. Es ist das bekannteste Aufnahmestudio der Welt. Hier hat nicht nur Elvis einen Großteil seiner Platten aufgenommen, auch andere große Musikstars haben hier den Grundstein für einige ihrer größten Hits gelegt. Heute dient das Studio als Museum und als Hörsaal für Studenten der Country Music Hall of Fame. Ein sehr authentisches Erlebnis, welches einen tollen Einblick gewährt in die Zeit der Plattenaufnahmen. Live Ausschnitte von Elvis' Studioaufnahmen bekommt man hier auch auf die Ohren! Wer schon immer mal an dem Piano sitzen wollte, an dem der King gespielt hat, der ist hier genau richtig! Diese Studiotour ist ein Muss bei einem Besuch in Nashville.

Weiter geht es für uns in die Country Music Hall of Fame und von dort in einem kurzen Fußmarsch durch Downtown bis zur Assembly Food Hall, unserem Lunch-Stopp für heute.

Live-Musik in der Premium Area im Grand Ole Opry in Tennessee genießen
Sabrina am Elvis Piano im RCA Studio B in Tennessee

SCHLEMMEN IN NASHVILLE – VON HERZHAFT BIS SÜß

Die Assembly Food Hall ist ein zentraler Treffpunkt, nur wenige Schritte vom berühmten Broadway entfernt und bietet über 30 Restaurants und Bars sowie Livemusik-Events. Ein toller Treffpunkt für Locals und Touristen mit einer riesigen und vielseitigen Restaurant-Auswahl. Unser Highlight: Cookie Dough – Keksteig zum Löffeln. Soo yummy!

Nach einem umfangreichen Lunch steuern wir das direkt nebenan gelegene National Museum of African American Music an. Tonstudio, Gospel Gesangsstunde, Tanzstudio ... hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und man kann sich im wahrsten Sinne des Wortes richtig austoben. Also Kopfhörer auf und „Beat it“!

Nach ganz viel Musik aller möglichen Musikrichtungen geht es für uns zu Fuß zur Goo Goo Factory, wo wir die beliebtesten Südstaaten Süßigkeiten probieren und sogar selber kreieren dürfen.

Für unser Abendprogramm steht das Listening Room Café auf dem Programm. Hier hören wir Nashvilles Songwritern in kleiner, intimer Runde bei leckerem Essen und Getränken zu. Neben Newcomern finden sich auch immer wieder bekannte Musiker im Listening Room Café ein. Es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre, denn hier erzählen die Künstler und das Publikum lauscht gespannt deren Geschichten und Musik.

Unseren Abend lassen wir auf dem legendären, lauten und bunten Broadway ausklingen. Die Partymeile von Nashville macht ihrem Namen alle Ehre. Besonders toll sind die vielen Roof Top Bars, die fast jeder Club oder jede Bar bietet. Und dazu Livemusik an jeder Ecke …

Was uns auffällt, Downtown Nashville ist, wie die Amerikaner es sagen, sehr „walkable". Alles kann man superleicht zu Fuß erreichen.

Imposante Country Music Hall of Fame in Nashville
Der Süßwarenladen Goo Goo Shop in Nashville

FRANKLIN 

Am nächsten Morgen verlassen wir Nashville – unsere nächste Etappe führt uns nach Franklin. Bevor wir aber in Franklin ankommen, steht ein leckerer Südstaaten-Lunch auf der Terrasse des Fox & Locke und ein Whiskey Tasting in einer der zahlreichen Destillerien Tennessees auf dem Programm. Whiskey Tasting um 13:00 Uhr? In Tennessee kein Problem. Die Leiper´s Fork Distillery kreiert hochwertige Premium-Whiskeys, deren Herstellung uns im Detail direkt an den Fässern anschaulich erklärt wird. Wir bekommen also eine Führung durch diese kleine, schöne Distillery, natürlich mit einem Whiskey-Cocktail in der Hand und beenden diese im Tasting Room, bei dem uns dann drei verschiedene Whiskeys vorgestellt werden. Whiskey ist Geschmackssache, aber auch für Whiskey-Neulinge wie mich ist die Destillerie auf jeden Fall einen Besuch wert.

In Franklin angekommen, sind wir sofort begeistert. Begeistert, dass diese charmante kleine Stadt so ganz anders ist als die zuvor gesehenen Großstädte Memphis und Nashville – sie bietet damit einen tollen Kontrast. Eine süße Kleinstadt, die – recht untypisch für Amerika – zum Spazieren, Bummeln und Flanieren einlädt. Also perfekt für uns Europäer, die gerne zu Fuß unterwegs sind. Entlang der Main Street reihen sich zahlreiche Restaurants, Cafés, niedliche Shops und Boutiquen aneinander. Wir nutzen den Nachmittag, um auf den hübschen Straßen dieser charmanten Kleinstadt zu bummeln, shoppen Souvenirs und genießen Kaffee und Ice Cream. Den Abend lassen wir im supercoolen Gray´s on Main bei toller Livemusik ausklingen. Franklin ist als toller Stopp – während oder als Abschluss einer Reise durch Tennessee wirklich zu empfehlen.

Interessantes Fox & Locke Restaurant Leipers Fork in Tennessee
Whiskey Cocktail in der Leipers Fork Destillerie probieren

CHATTANOOGA und ABSCHIED VON TENNESSEE

Wir verlassen das pittoreske Franklin nach dem Frühstück und machen uns auf den Weg zu unserem letzten Stopp nach Chattanooga. Auf dem Weg dorthin machen wir aber noch Halt in Rock City. Wir erkunden Rock City auf dem sogenannten „Enchanted Trail“, der gewaltige Felsformationen und einen Lookout Mountain mit Blick auf die sieben umliegenden Bundesstaaten bietet. Ziemlich beeindruckend und eine wirklich schöne Abwechslung zu den Städten. 

Wir kommen am Nachmittag in Chattanooga an und spazieren los, erkunden die Stadt und die berühmte Train Station rund um den legendären Chattanooga-Choo-Choo. Wir besuchen das 2017 eröffnete Songbird Museum. Das Besondere hier: Alle vom Museum erzielten Einnahmen fließen in ein Gitarren-für-Kinder-Programm.

Den Abend lassen wir im wunderschönen Whitebird Restaurant mit herrlichem Ausblick von der Dachterrasse ausklingen: Bester Service, hervorragendes Essen und ein supertolles Ambiente. Wer in Chattanooga Halt macht und etwas Besonderes sucht, ist hier genau richtig.

Nach dem Essen spazieren wir noch auf der Walnut Street Bridge, eine der ältesten und längsten Fußgängerbrücken der USA und genießen die tollen Ausblicke bei warmer Abendbrise auf diese hübsche Stadt.

In Chattanooga endet leider unsere aufregende Tour durch den wunderschön vielseitigen Staat Tennessee! Heute geht es direkt nach Atlanta zum Flughafen. Die Reise war vollgepackt mit Musik, leckerem Essen, aufregender Natur, aufregenden Großstädten, süßen Kleinstädten und einer wunderbar herzlichen Gastfreundschaft!

Mit den allerschönsten Erinnerungen im Gepäck freue ich mich schon jetzt auf meine nächste Tour nach Tennessee.

Bekannte Chattanooga Choo Choo Train Station in Tennessee
Walnut Street Bridge in Chattanooga in Tennessee

Newsletter

Sie möchten noch mehr Reise-Inspiration, Tipps und Angebote? Dann melden Sie sich doch zu unserem wöchentlichen Newsletter an!

Zur Newsletter-AnmeldungZur Newsletter-Anmeldung

Weitere tolle Eindrücke unserer Reise

Inspirationen Für Ihre Reise

In drei einfachen Schritten zu Ihrer Traumreise!
In drei einfachen Schritten zu Ihrer Traumreise!
CANUSA Mitarbeiter Fabian Bartilla
Wir gestalten Ihre individuelle Traumreise!
Fabian Bartilla
Jetzt Angebot anfragen
Jetzt Angebot anfragen
Grafische Darstellung des 1. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
1
Sie teilen uns mit, wie Sie sich Ihre persönliche Traumreise nach Nordamerika vorstellen.
Grafische Darstellung des 2. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
2
Wir stellen Ihre Reise ganz nach Ihren Wünschen zusammen und schicken Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Grafische Darstellung des 3. Schritts im Angebotsprozess bei CANUSA
3
Gemeinsam mit Ihrem Kundenberater klären Sie die letzten Details. Dann kann das Abenteuer beginnen!