Route durch die Rocky Mountains und die Great Plains

Spannende Reiseroute durch den Wilden Westen

Ob Fossilien im Dinosaur National Monument, Wildpferde in Rock Springs oder Bisons und wasserspeiende Geysire im Yellowstone National Park – Naturliebhaber und Outdoor-Enthusiasten haben auf dieser etwa 3700 Kilometer langen Reiseroute durch die Rocky Mountains und die Great Plains viel zu entdecken. Zudem lernen Sie auf diesem dreiwöchigen Roadtrip in Orten wie Cody und Cheyenne den außergewöhnlichen Charme des Wilden Westens kennen. Von Mai bis September herrschen in dieser Region meist angenehme Temperaturen, sodass sich eine Reise besonders anbietet.

Highlights

Routenverlauf

Lassen Sie sich von unserem Routenvorschlag inspirieren und erkunden Sie die eindrucksvollen Rocky Mountains und die Great Plains mit dem Auto, Wohnmobil oder Motorrad. Natürlich kann der Reiseverlauf ganz nach Ihren Wünschen gestaltet sowie in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Tag 1 - 2: Denver

Die dreiwöchige Route beginnt in Denver, am Fuße der Rocky Mountains. Die sympathische Stadt mit dem Beinamen „Mile High City“ hat sich der Kunst des Bierbrauens verschrieben, daher sollten Sie sich den Denver Beer Trail keinesfalls entgehen lassen. In den Craft Bier Brauereien erfahren Sie mehr über das Handwerk und können die köstlichen Biere auch gleich probieren.

Zudem lohnt sich eine Tour durch die verschiedenen Stadtviertel Denvers. In LoDo, der ältesten Nachbarschaft der Stadt, befindet sich das Baseballstadion der Colorado Rockies sowie zahlreiche Boutiquen, Bars und Restaurants. Das grandiose Kunst- und Kulturangebot mit kleinen Galerien, renommierten Museen und Freilichtkunstwerken rundet Ihren Aufenthalt in Denver perfekt ab.

Die Skyline von Denver bei Sonnenuntergang
Tag 3: Denver - Cañon City (190 km)

Machen Sie sich auf den Weg nach Süden, wo sich Cañon City befindet. Unterwegs sollten Sie einen Zwischenstopp in Colorado Springs einplanen. Wandern Sie hier durch den Garden of Gods, der Besucher mit seinen bizarren Sandsteinformationen ins Staunen versetzt. Sehenswert sind auch die Seven Falls: Der Name bezeichnet eine Reihe von Wasserfällen, die sich ihren Weg durch einen schmalen und steilen Canyon suchen – ein fantastischer Anblick!

Nach dem Mittagessen begrüßt Sie Cañon City, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Genießen Sie die spektakuläre, von Canyons geprägte Landschaft rund um den Ort, während Sie eine der höchsten Hängebrücken der Welt überqueren – die 291 Meter hohe Royal Gorge Bridge.

Der Garden of the Gods und der Pikes Peak in Colorado
Tag 4: Cañon City - Breckenridge (160 km)

Heute geht es mitten hinein in die Rocky Mountains, genauer: nach Breckenridge. Der berühmte Skiort wurde während der Zeit des Goldrausches gegründet und ist nicht nur im Winter ein tolles Reiseziel. Outdoor-Fans erwarten traumhafte Wanderrouten und spannende Mountainbike-Trails, die durch die bildschöne Gebirgslandschaft führen. Aber nicht nur die Schönheit der Natur begeistert die Besucher, sondern auch der charmante Ortskern. Schlendern Sie durch die Straßen von Breckenridge, die von Häusern im traditionellen Western-Stil gesäumt werden. Auch Saloons, kleine Kunstgalerien und nette Cafés laden dazu ein, hier einen ruhigen Nachmittag zu verbringen.

Hiking in Breckenridge, Colorado
Tag 5: Breckenridge - Grand Junction (290 km)

Steuern Sie heute zunächst den kleinen Ort Glenwood Springs an, der für seine heißen Quellen bekannt ist, und entspannen Sie sich im Glenwood Hot Springs Pool. Wer ein Abenteuer sucht, kann an einer Wildwassertour auf dem Colorado River und dem Roaring Fork teilnehmen. Familien sind im Glenwood Caverns Adventure Park genau richtig: Höhlentouren und Achterbahnfahrten gehören zum spannenden Angebot des Freizeitparks.

Fahren Sie anschließend weiter nach Grand Junction, wo kulinarische Höhepunkte auf Sie warten. Lohnenswert ist ein Ausflug zu den malerischen Weinbergen dieser Gegend – bei ausgedehnten Weinproben können Sie die lokalen Weine direkt probieren. Ganz in der Nähe befindet sich zudem das Colorado National Monument. Genießen Sie während einer Fahrt entlang des etwa 40 Kilometer langen Rim Rock Drives grandiose Ausblicke auf die roten Felsenschluchten.

Den Blick über die Weiten des Naturschutzgebiets Colorado National Monument genießen
Tag 6: Grand Junction - Vernal (250 km)

Auf der Strecke nach Vernal in Utah ist ein Halt im Dinosaur National Monument, das sowohl in Utah als auch in Colorado liegt, ein Muss. Einst lebten Dinosaurier in diesem Gebiet – davon zeugen Fossilien und Dinosaurierknochen, die in Felsen eingebettet sind. Bestaunen Sie auch die gut erhaltenen Petroglyphen, die auf frühere Kulturen hindeuten. Auch landschaftlich hat das National Monument viel zu bieten: Am Zusammenfluss des Green River und des Yampa River befinden sich spektakuläre Canyons. Erkunden Sie die Gegend beim Wandern, Radfahren oder beim Rafting. Nach einem ereignisreichen Tag im Dinosaur National Monument geht es nach Vernal, wo Sie übernachten werden.

Der Blick von der Harpers Corner Road auf den Steamboat Rock State Park
Tag 7: Vernal - Rock Springs (170 km)

Halten Sie auf dem Weg nach Rock Springs, Wyoming an der Flaming Gorge National Recreation Area an, um sich an der fantastischen Aussicht auf die roten Felsen und die glitzernde Wasseroberfläche des Reservoirs zu erfreuen.

Begeben Sie sich danach in die historische Bergbaustadt Rock Springs, in der der „American Spirit“ lebendig geblieben ist. In der Hochebene rund um die Kleinstadt leben Wildpferde. Schließen Sie sich einem erfahrenen Guide an, um die eleganten Tiere zu Gesicht zu bekommen. Wenn Sie über einen Geländewagen oder ein Fahrzeug mit Allradantrieb verfügen, lohnt sich eine Fahrt entlang des Pilot Butte Wild Horse Scenic Loop. Die Strecke ist ideal, um Wildpferde, Kojoten, Falken und Adler zu beobachten.

Red Canyon, Flaming Gorge Country
Tag 8: Rock Springs - Yellowstone National Park (420 km)

Die Route führt Sie nun in Richtung Norden. Unterwegs bietet sich die kleine Stadt Jackson mit ihrem Western-Flair für eine entspannte Mittagspause an. Auf dem Jackson Town Square im Herzen der Stadt befindet sich zudem eine skurrile Sehenswürdigkeit: vier große Bögen aus Elchgeweihen, die im nahegelegen National Elk Refuge gesammelt wurden – das perfekte Fotomotiv! Im Jackson Hole Mountain Resort lohnt sich eine Fahrt mit der Gondel. Auf dem Weg hinauf auf den Berg wird Sie das Gebirgspanorama ins Staunen versetzen.

Fahren Sie anschließend durch den imposanten Grand Teton National Park. Naturliebhaber können hier tolle Wanderungen unternehmen – ein mehr als 300 Kilometer langes Wegenetz führt vorbei an ruhigen Seen und schroffen Bergen. Entlang des John D. Rockefeller Memorial Highway erreichen Sie letztlich den Yellowstone National Park. Das Besondere an dieser Region ist ihre extreme geothermische Aktivität, die durch die Lage auf einem vulkanischen Hotspot entsteht.

Castle Geyser Eruption im Yellowstone Nationalpark
Tag 9: Yellowstone National Park

Genießen Sie am heutigen Tag die Naturwunder des Yellowstone National Parks. Der Old Faithful ist ein Muss – dieser Geysir spuckt etwa alle 90 Minuten eine heiße Wasserfontäne in den Himmel. Bei einem Picknick kann man wunderbar auf die nächste Eruption warten. In der Nähe befindet sich das rustikale Old Faithful Inn, das 1904 aus Materialien aus der Umgebung erbaut wurde. Die beeindruckenden Holzkonstruktionen des Gebäudes werden Sie ins Staunen versetzen. Bei ausgedehnten Wanderungen und Mountainbike-Touren entlang der Backcountry-Trails sollten Sie Ausschau nach wilden Tieren halten – hier leben Elche, Bisons, Bären und Wölfe.

Ein Wapiti im Yellowstone Nationalpark in Wyoming
Tag 10: Yellowstone National Park - Cody (160 km)

Während der Fahrt nach Cody kommen Sie am Yellowstone Lake und an der Fishing Bridge vorbei, bevor Sie den Yellowstone National Park durch den östlichen Ausgang verlassen. Ihr heutiges Ziel – die kleine Stadt Cody – wurde nach der berühmten Wild-West-Ikone Buffalo Bill benannt, dessen richtiger Name William F. Cody war. Heute ist der Ort als Rodeohauptstadt der Welt bekannt, wo die reiche Cowboykultur lebendig gehalten wird. Besuchen Sie das Buffalo Bill Center of the West, zu dem verschiedene Museen gehören, um mehr über diese Kultur zu erfahren. Wer einmal eine echtes Rodeo miterleben möchte, sollte sich das Cody Nite Rodeo oder das Cody Stampede Rodeo keinesfalls entgehen lassen – Spannung pur!

Cody Stampede Rodeo
Tag 11: Cody - Billings (370 km)

Heute geht es nach Norden in den US-Bundesstaat Montana, genauer: nach Billings. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie den Beartooth Highway National Scenic Byway. Er verläuft durch die Absaroka und die Beartooh Mountains und passiert dabei Bergseen, bewaldete Täler und rauschende Wasserfälle.

Billings ist der perfekte Ausgangspunkt, um die wilden Landschaften Montanas zu erkunden. Beginnen Sie damit im Swords Park, in dem es schöne Wanderwege gibt, die einen tollen Ausblick auf die Berge und auf historische Stätten wie das Skeleton Cliff und den Boothill Friedhof bieten. In der Stadt lädt das Western Heritage Center dazu ein, mehr über die Ureinwohner zu erfahren, die in den Great Plains – also in den Prärien des amerikanischen Westens – zu Hause sind. Trinken Sie abends ein gutes Craft Bier in einer der sechs Craft Bier Brauereien von Billings, um den Urlaubstag stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Billings - die größte Stadt im US-Bundesstaat Montana
Tag 12: Billings - Medora (530 km)

Auf dem Weg nach Medora sollten Sie einen Abstecher zum Little Bighorn Battlefield National Monument einplanen, wo im Jahr 1876 die berühmte Schlacht unter Leitung von George Custer stattfand. Ein Besucherzentrum und der Custer Nationalfriedhof sind Teil des National Monuments und können besichtigt werden. Fahren Sie anschließend weiter in nordöstliche Richtung bis Sie Medora erreichen und statten der North Dakota Cowboy Hall of Fame einen Besuch ab. Das Museum bringt Ihnen die Kultur der Cowboys im Wilden Westen näher. Die kleine Stadt ist auch bekannt für das „Medora Musical“, das mit viel Tanz, Gesang und Humor seine Zuschauer unterhält. Es findet unter freiem Himmel im Burning Hills Amphitheater statt.

Medora Musical
Tag 13: Medora

Nutzen Sie den heutigen Tag, um die North und die South Unit des Theodore Roosevelt National Park zu erkunden. Die Landschaft des 1978 gegründeten Parks zeichnet sich durch farbige Felsformationen und schroffe Canyons sowie durch weite Ebenen und Prärien aus. Folgen Sie dem etwa 60 Kilometer langen Scenic Loop Drive durch den Nationalpark, um die nördlichen Great Plains und die Badlands zu erleben – hier leben Bisons, Wapitis und Präriehunde. Einige Aussichtspunkte entlang der Panoramastraße wie der Badlands Overlook und der Boicourt Overlook bieten grandiose Ausblicke auf die wilde Naturkulisse. Lassen Sie sich auch beim Wandern von diesem Nationalpark verzaubern.

Ein Amerikanischer Bison in dem Theodore-Roosevelt-Nationalpark in North Dakota
Tag 14: Medora - Rapid City (420 km)

Begeben Sie sich heute zunächst in Richtung Osten und lassen sich vom faszinierenden Painted Canyon ins Staunen versetzen. Genießen Sie die Aussicht auf den farbenfrohen Canyon oder unternehmen Sie eine kurze Wanderung entlang des Painted Canyon Nature Trail.

Fahren Sie danach durch den Spearfish Canyon und kurz darauf durch die historische Minenstadt Deadwood, die zu Zeiten des Goldrausches gegründet wurde. Besuchen Sie hier den Mount Moriah Friedhof, wo sich die Gräber der Wild-West-Legenden Calamity Jane und Wild Bill Hickok befinden. Anschließend geht es durch die großartige Landschaft der Black Hills bis nach Sturgis, Heimat der berühmten Sturgis Motorradralley und des Sturgis Motorradmuseums und Hall of Fame. Am Nachmittag erreichen Sie dann Rapid City.

Der Spearfish Canyon im Herbst in South Dakota
Tag 15: Rapid City

Rapid City ist der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug in den nahegelegenen Badlands National Park. Die spektakuläre Landschaft, die aus tiefen Canyons und weiten Grasebenen besteht, entstand über viele Millionen Jahre durch Erosion. Bewundern Sie die wilde Schönheit der Canyons, die aus verschiedenfarbigen Felsschichten bestehen – ein unvergesslicher Anblick! Die Sedimente sind zudem voller Fossilien, die einen spannenden Einblick in vergangene Zeiten gewähren. Naturliebhaber erkunden den Park am besten beim Wandern oder Radfahren oder fahren mit dem Auto hindurch.

Von Rapid City aus erreichen Sie noch weitere herrliche Ausflugsziele, wie etwa das Devils Tower National Monument, das Jewel Cave National Monument und den Wind Cave National Park.

Die atemberaubende Schönheit des Badlands-Nationalparks in South Dakota genießen
Tag 16: Rapid City - Hot Springs (120 km)

Fahren Sie heute zum Mount Rushmore National Memorial nach Keystone. Das riesige Monument zeigt die Gesichter der ehemaligen US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Theodore Roosevelt. Der nächste Stopp ist daraufhin das Crazy Horse Memorial, ein Denkmal, das den berühmten Anführer der Lakota-Indianer ehrt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie dann den Custer State Park, der für seine riesigen Büffelherden bekannt ist. Folgen Sie hier der etwa 30 Kilometer langen, malerischen Panoramastraße, die sich Wildlife Loop Road nennt. Unterwegs haben Sie die Chance, Wildtiere wie Bisons, Hirsche, Kojoten und Adler zu beobachten.

Am späten Nachmittag geht es schließlich nach Hot Springs, wo Sie sich in den Evans Plunge Mineral Springs entspannen können. Sehenswert ist auch die Mammoth Site, eine Ausgrabungsstätte, an der die versteinerten Überreste von mehr als 60 Mammuts gefunden wurden.

Blick auf Mount Rushmore
Tag 17: Hot Springs - Scottsbluff (230 km)

Machen Sie sich auf den Weg nach Nebraska, wo sich das erste Ziel des Tages befindet: das Museum of the Fur Trade in Chadron. Danach geht es weiter zum Fort Robinson State Park. Im Jahr 1877 starb hier der Indianer-Anführer Crazy Horse und 1879 brachen die Cheyenne nach einer langen Leidenszeit aus dem Fort aus. Neben der bewegenden Geschichte macht auch die herrliche Landschaft diesen Ort zu einem tollen Ausflugsziel.

Die heutige Etappe endet in Scottsbluff, dem Tor zum Scotts Bluff National Monument. Wandern Sie hier über Teile des ursprünglichen Oregon Trail. Dies war einst eine Siedlerroute nach Westen. Spektakulär ist auch die Fahrt hinauf auf die Klippe. Von oben bietet sich Ihnen ein grandioser Ausblick auf das malerische Tal des North Platte River.

Das Scotts Bluff National Monument in Nebraska
Tag 18: Scottsbluff - Estes Park (300 km)

Verlassen Sie Scottsbluff heute, um nach Cheyenne zu fahren. Die Hauptstadt von Wyoming verzaubert ihre Besucher mit klassischem Western-Charme. Hier lohnt sich ein Abstecher zum Cheyenne Depot, einem ehemaligen Eisenbahndepot aus dem 19. Jahrhundert, das heute ein interessantes Besucherzentrum sowie ein interaktives Museum beherbergt. Erkunden Sie das Stadtzentrum von Cheyenne bei einem historischen Rundgang, der den Wilden Westen wieder lebendig werden lässt. Zudem gibt es in der Innenstadt zahlreiche Westernläden, die zum Shoppen einladen – probieren Sie stylishe Cowboystiefel und -hüte an. Nach einem leckeren Mittagessen geht es nach Estes Park, dem Tor zum Rocky Mountain National Park.

Cheyenne Street Railway Trolley
Tag 19: Rocky Mountain National Park/Estes Park

Schroffe Berge, tiefgrüne Wälder und glitzernde Seen – Naturliebhaber werden vom Rocky Mountain National Park begeistert sein! Fahren Sie die Trail Ridge Road entlang, um die imposante Gebirgslandschaft hautnah zu erleben. Beachten Sie, dass die Straße im Winter geschlossen ist. Beginnen Sie Ihre Tour am Beaver Meadows Visitor Center und genießen Sie unterwegs die fantastische Aussicht auf den Sundance Mountain und die Tombstone Gebirgskette. Von Aussichtspunkten wie dem Forest Canyon Overlook können Sie das alpine Panorama ausgiebig betrachten. Am Alpine Visitor Center bietet sich eine kurze Wanderung entlang des Alpine Ridge Trail an, bevor Sie am Nachmittag wieder nach Estes Park zurückkehren.

Auf Wandertour im Rocky-Mountains-Nationalpak in Colorado
Tag 20: Estes Park - Denver (100 km)

Am letzten Tag Ihrer Reise geht es zurück nach Denver. Auf dem Weg dorthin lohnt sich ein Zwischenstopp in Boulder. Schlendern Sie durch die Fußgängerzone Pearl Street im Herzen der Stadt, wo einige nette Läden zu einem Einkaufsbummel einladen. Begeben Sie sich anschließend nach Denver. Je nachdem, wann Ihr Rückflug geht, können Sie alles entdecken, was Sie zu Beginn der Reise verpasst haben.

Haben Sie Lust auf diese Route bekommen?

Jetzt unverbindliche Anfrage starten 

Weitere Routenvorschläge

Routenvorschlag
In 14 Tagen durch Idaho, Montana und Wyoming

Erleben Sie die einzigartigen Orte der Rocky Mountains auf einem Trip ab Salt Lake City.

Routenvorschlag
In 12 Tagen durch North und South Dakota

Lernen Sie auf Ihrer Reise ab Denver pulsierende Städte und wunderschöne Landschaften kennen.

Routenvorschlag
In 22 Tagen durch die Rocky Mountains

The Great American West wird Sie auf dieser unvergesslichen Rundreise ab/bis Minneapolis begeistern.

Reiseideen

Jede Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden! Unsere Reiseberater erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Die Grand Prismatic Spring Quell im westlichen Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming
Autoreise 2021
Salt Lake City & die Nationalparks

10 Nächte/11 Tage Hotels & Mietwagen ab/bis Salt Lake City inklusive 1. Tankfüllung

-

pro Person
ab Euro
769,-
Eine Skifahrerin auf der Piste in Jackson Hole, Wyoming
Skireise 2020/21
Ski Jackson Hole/Wyoming

1 Woche im Rustic Inn Creekside Resort ****, Skipass + Transfers

Spektakuläre Skigebiete für Profis

pro Person
ab Euro
899,-
Straße am Colorado National Monument
Autoreise 2021
Hot Springs & Natur in Colorado

19-tägige Reise im September durch charmante Ortschaften und landschaftliche Highlights

Die Reise zu unserem Routenvorschlag!

pro Person
ab Euro
989,-