Lange Route ab/bis Denver

Herrlicher Roadtrip durch Colorado

Entdecken Sie in 19 Tagen die schönsten Orte und spektakulärsten Landschaften des sonnigen US-Bundesstaates Colorado. Die etwa 1800 Kilometer lange Strecke führt Sie von der trendigen Hauptstadt Denver mitten hinein in die Rocky Mountains, wo Sie Orte wie Durango und Glenwood Springs mit ihrem Western-Flair begeistern werden und wo großartige Naturwunder wie der Great Sand Dunes National Park und der Mesa Verde National Park darauf warten, erkundet zu werden. Die Sommermonate bieten sich wunderbar für eine Reise nach Colorado an, um abwechslungsreiche Outdoor-Aktivitäten zu unternehmen. Im Winter locken dagegen Skigebiete wie Aspen und Snowmass Wintersportler aus aller Welt in die Berge.

Highlights

Routenverlauf

Unternehmen Sie einen Roadtrip durch Colorado mit dem Auto, Wohnmobil oder Motorrad. Dieser Routenvorschlag soll Ihnen als Inspiration dienen und kann selbstverständlich individuell angepasst werden. Sie können die Route zudem in umgekehrter Reihenfolge durchführen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Tag 1 - 2: Denver

Auf diesem Roadtrip erwartet Sie die fantastische Landschaft Colorados. Doch bevor es hinaus in die Natur geht, empfängt Sie das charmante Denver, das sich am Fuße der Rocky Mountains befindet. Die junge Hauptstadt liegt auf einer Höhe von 1600 Metern und punktet mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr. Lassen Sie bei einem herrlichen Spaziergang durch die fußgängerfreundliche Innenstadt oder beim Erkunden der hippen Craft-Beer- und Restaurantszene die entspannte Atmosphäre von Denver auf sich wirken. Abends finden im Red Rocks Amphitheater, etwa 25 Kilometer außerhalb der Stadt, oft Konzerte unter freiem Himmel statt – ein tolles Erlebnis inmitten dieser natürlichen Felsformation. Es lohnt sich, bereits einige Zeit vor dem Konzert zum Red Rocks Park zu fahren. Dort bieten sich Wanderungen durch die beeindruckenden roten Sandsteinfelsen des Gebirgsparks an.

Ein unvergessliche Konzertkulisse im Red Rocks Amphitheatre erleben
Tag 3: Denver - Colorado Springs (130 km)

Machen Sie sich auf den Weg in den malerischen Ferienort Colorado Springs, der sich südlich von Denver befindet. Unterwegs lohnt sich ein kurzer Umweg, um den Castlewood Canyon State Park zu besuchen. Unternehmen Sie hier eine Wanderung durch die schöne Landschaft, die durch den Canyon sowie durch außergewöhnliche geologische Formen geprägt wird. Auch Ruinen und einen Wasserfall bekommen Sie hier zu sehen.
Nach Ihrem Ausflug heißt Sie Colorados zweitgrößte Stadt herzlich willkommen – Colorado Springs ist ein historischer Luftkurort, der sich trotz seines Wachstums sein einstiges Kleinstadtflair erhalten hat.

In den Strassen von Old Colorado City in Colorado Springs
Tag 4: Colorado Springs

Nutzen Sie den heutigen Tag, um den Campus der Air Force Academy (USAFA) zu besichtigen, wo die zukünftigen Offiziere der United States Air Force ausgebildet werden. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Akademie ist eine Kapelle, die Raum für alle Religionen bietet. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn das eindrucksvolle Gebäude besteht aus einer 45 Meter hohen Aluminium-, Glas- und Stahlkonstruktion mit 17 spitzen Türmen – ein Höhepunkt für Architekturbegeisterte! Auch das USAFA Planetarium ist einen Besuch wert. Genießen Sie hier spannende Shows wie die bildgewaltige Vorführung „Black Holes – The Other Side of Infinity“ oder „Fighter Pilot“, die einem Piloten in eine Trainingseinheit folgt.

United States Air Force Academy
Tag 5: Colorado Springs - Salida (240 km)

Beginnen Sie die heutige Etappe mit einem Besuch der bizarren Sandsteinformationen im Garden of Gods am Stadtrand von Colorado Springs, bevor Sie dem Collegiate Peaks Scenic Byway in die alte Bergarbeiterstadt Salida folgen. Die Strecke durchquert die wunderschöne Wildnis der Collegiate Peaks, die sowohl von weiten Prärien als auch von den Wildwasserschluchten des Arkansas River und schroffen Gipfeln bestimmt wird. Die Panoramaroute bringt Sie geradewegs nach Salida – das kreative Zentrum Colorados, das sich mit einer aufstrebenden Kunstszene rühmt. Schlendern Sie durch die Kunstgalerien der kleinen Stadt und bestaunen die viktorianische Architektur am malerischen Ufer des Arkansas River. In Salida kommen aber auch Outdoor-Enthusiasten auf ihre Kosten: Nervenkitzel beim Rafting, Mountainbiking oder Entspannung in den heißen Quellen des Salida Hot Springs Aquatic Center, der größten überdachten Thermalquelle Nordamerikas, sind im Angebot.

Wassersport im Arkansas River bei Salida, Colorado
Tag 6: Salida - Alamosa (130 km)

Fahren Sie nun in das mehr als 2000 Meter hoch gelegene San Luis Valley, das von den mächtigen Bergketten Sangre de Cristo im Osten und San Juan im Westen begrenzt wird. Auch die Kleinstadt Alamosa liegt in diesem breiten Tal und ist der perfekte Ausgangspunkt, um den berühmten Great Sand Dunes National Park zu besuchen. Die riesigen Sanddünen vor der Kulisse der 4000 Meter hohen Gipfel der Sangre de Cristo Mountains bieten einen überwältigenden Anblick – es sind die höchsten Dünen Nordamerikas. Lassen Sie sich von den mehr als 200 Meter hohen Sanddünen ins Staunen versetzen und genießen rasante Abfahrten beim Sandboarden und Sandrodeln. Auch ein Ausflug mit der historischen Eisenbahn Rio Grande Scenic Railroad lohnt sich: Während der Fahrt können Sie das grandiose Landschaftspanorama rund um Alamosa in Ruhe auf sich wirken lassen.

Colorados Kontraste: Brauner Dünensand vor grünbedeckten Bergen im Great Sand Dunes National Park
Tag 7: Alamosa - Pagosa Springs (140 km)

Heute ist der siebte Tag Ihres abwechslungsreichen Roadtrips durch Colorado: Es geht nach Pagosa Springs. Folgen Sie dem Highway 160, der Sie über den kurvenreichen Wolf Creek Pass dorthin führt. Diese Route befindet sich in den San Juan Mountains und liegt auf einer Höhe von etwa 3300 Metern auf der kontinentalen Wasserscheide. Für einen tollen Blick über diese spektakuläre Bergkulisse lohnt sich ein Abstecher zum Lobo Overlook. Danach geht es weiter nach Pagosa Springs, wo ein erholsames Bad in den Thermalbädern auf Sie wartet – dies sind die tiefsten Thermalquellen der Welt. In diesem Ort können Sie sich aber nicht nur entspannen, sondern auch zahlreichen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking und Kanufahren sowie Reiten und Rafting nachgehen.

Ein Meer aus kunterbunten Heißluftballons beim Colorfest in Pagosa Springs erleben
Tag 8: Pagosa Springs - Durango (110 km)

Begeben Sie sich nun auf die Spuren der Pueblo-Indianer: Im Chimney Rock National Monument erwarten Sie mehr als 150 archäologische Fundstätten dieser Kultur, die Sie entlang der uralten Indianerpfade erkunden können. Nach diesem Ausflug begrüßt Sie die Westernstadt Durango mit ihrem historischen Charme. Bummeln Sie durch das nette Stadtzentrum, dessen Straßen historische Hotels wie das Strater Hotel sowie Kunstgalerien und Boutiquen säumen. Restaurants und Bars laden dazu ein, den Tag bei einem leckeren Essen und guten Drinks gemütlich ausklingen zu lassen. Wer die Kultur des amerikanischen Südwestens hautnah erleben möchte, macht einen Abstecher in den Diamond Belle Saloon, der für echtes Wildwest-Feeling sorgt.

Das Historic Strater Hotel in Durango
Tag 9: Durango

Bei einer malerischen Fahrt mit einem Zug der Durango-Silverton Narrow Gauge Railroad spüren Sie das Flair des Wilden Westens. Die alten Dampflokomotiven führen Sie durch das grandiose Panorama der San Juan Mountains im Südwesten von Colorado. Ob enge Canyons, steile Felswände oder rauschende Flüsse – die historische Bahnlinie beeindruckt bereits seit 1882 ihre Fahrgäste mit herrlichen Aussichten auf die Landschaft. Wer lieber mit dem Auto unterwegs ist, kann eine Fahrt entlang des Million Dollar Highways nach Silverton unternehmen. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn die wunderschöne Strecke führt Sie über drei imposante Gebirgspässe. Silverton ist eine ehemalige Gemeinde des Bergbaus und hat einen tollen historischen Ortskern zu bieten.

ÃÅ“ber die Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad Colorado entdecken
Tag 10: Durango - Cortez (140 km)

Brechen Sie an diesem Morgen früh auf, um auf der Fahrt nach Cortez den berühmten Mesa Verde National Park zu besuchen. Ihren Ausflug zu den archäologisch bedeutsamen Ausgrabungsstätten lassen Sie am besten am Visitor and Research Center beginnen, wo Sie erste Informationen über den Nationalpark sowie über die Kultur und Lebensweise der Pueblo-Indianer erhalten. Danach geht es zu den gut erhaltenen Klippenwohnungen, die Cliff Dwellings genannt werden. Davon gibt es fast 600 in diesem Park, die sich sowohl bei geführten als auch bei individuellen Touren besichtigen lassen. Zahlreiche ausgewiesene Wanderwege laden dazu ein, die Gegend zu erkunden, und auch mit dem Auto können Sie die Sehenswürdigkeiten von Mesa Verde bestaunen: Folgen Sie der etwa 10 Kilometer langen Mesa Top Loop Road, die Sie zu zwölf leicht zugänglichen Fundstätten führt. Die Höhepunkte auf dieser Route sind das Square Tower House, der Sun Point View und der Sun Temple. Danach steuern Sie Cortez an.

Cliff Palace im Mesa Verde National Park
Tag 11: Cortez

Die Gegend rund um Cortez weist nicht nur die meisten archäologischen Stätten in Nordamerika auf, sondern ist auch ein wahres Paradies für Mountainbiker. Also treten Sie in die Pedale und lassen sich die Pfade von Phil’s World etwa 25 Kilometer außerhalb der Stadt keinesfalls entgehen. Die beliebte Location bietet ein mehr als 90 Kilometer langes Netz aus Trails mit rasanten Strecken für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis.
Eine tolle Alternative zum spannenden Mountainbiking ist der Besuch einer Farm oder einer Ranch. Rund um Cortez gibt es auch viel Landwirtschaft, und einige dieser Betriebe widmen sich nicht nur ihrer alltäglichen Arbeit, sondern bieten auch Freizeitaktivitäten wie Reiten, Bogenschießen oder Angeln an.

Phils World Rib Cage ist ein Muss für Mountainbike Fans, die in der Gegend um Cortez unterwegs sind
Tag 12: Cortez - Ouray (190 km)

Ihr Roadtrip geht weiter, und das nächste Ziel ist Ouray, ein authentischer Ort des Bergbaus, umgeben von hohen Gipfeln. Um dorthin zu gelangen, durchqueren Sie die eindrucksvollen San Juan Mountains und kommen dabei auch an Telluride vorbei. Das atemberaubende Gebirgspanorama rund um den ehemaligen Bergbauort macht Telluride zu einem der schönsten Fleckchen in Colorado. Machen Sie einen netten Spaziergang, bevor Sie Ihre Fahrt fortsetzen.
Ouray wird aufgrund seiner Lage auch gern als „Schweiz der USA“ bezeichnet und bietet viele Outdoor-Aktivitäten: Machen Sie auf den Weg zu den Box Canyon Falls bei Ouray – es gibt sowohl kurze Spaziergänge als auch längere Wanderungen zu diesen Wasserfällen. Und wer nach einem Tag an der frischen Luft nach Entspannung sucht, ist in den heißen Quellen Ourays genau richtig, wo ein warmes Bad mit Blick auf die Berge auf Sie wartet.

Yankee Girl Mine in Ouray, Colorado
Tag 13: Ouray - Grand Junction (150 km)

Statten Sie auf der Fahrt nach Grand Junction dem Black Canyon of the Gunnison National Park bei Montrose einen Besuch ab. Der Canyon bietet mit seinem dunklen Gestein sowie mit den steilen und engen Canyonwänden einen faszinierenden Anblick. Ob Sie nun der South Rim Road oder der North Rim Road folgen – an beiden Panoramastraßen gibt es Aussichtspunkte, an denen Sie spektakuläre Fotos von dem Canyon machen können.
Nach diesem Zwischenstopp fahren Sie weiter nach Grand Junction: Der sonnige Ort bietet eine herrliche Mischung aus fantastischer Landschaft und einer charmanten Innenstadt mit netten Läden, kleinen Galerien und guten Restaurants. Auch Weinliebhaber kommen in dieser Gegend voll auf ihre Kosten, denn hier befindet sich Colorados „Wine Country“ – das Grand Valley. Viele idyllisch gelegene Weingüter laden zu einer Tour mit anschließender Weinprobe ein – genau das Richtige für einen sonnigen Nachmittag. Rund um Grand Junction werden aber nicht nur gute Weine produziert, sondern auch Pfirsiche, Birnen und vieles mehr. Probieren Sie die köstlichen Früchte, Marmeladen und Salsas bei Ihrem Aufenthalt in den Obstgärten im Grand Valley.

Fahrradtour in der Naehe von Grand Junction
Tag 14: Grand Junction - Glenwood Springs (140 km)

Folgen Sie heute dem Lauf des Colorado River bis nach Glenwood Springs, wo Sie ein wahres Juwel dieser Region erwartet: der Hanging Lake. Für Naturliebhaber ist die Wanderung zu dem klaren, türkisfarbenen See einfach perfekt. Zum Schutz dieser empfindlichen Umwelt wurde ein Genehmigungssystem eingeführt. Sie benötigen für Ihren Besuch eine spezielle Erlaubnis, die vorab zu reservieren ist. 
Auf dem Friedhof der Stadt tauchen Sie in die spannende Westerngeschichte ein. Hier liegen zwei Legenden des Wilden Westens begraben: Doc Holliday und Kid Curry.
Für beste Unterhaltung sorgt der Glenwood Caverns Adventure Park auf einer Höhe von 2000 Metern. Der Vergnügungspark für die ganze Familie hat Achterbahnen und eine Sommerrodelbahn mit einem besonderen Ausblick auf das alpine Panorama im Angebot. Sie können auch die Höhlen besuchen, denen der Freizeitpark seinen Namen verdankt.
Wenn Sie sich lieber entspannen möchten, sollten Sie dem Glenwood Hot Springs Resort unbedingt einen Besuch abstatten: Hier befindet sich die größte heiße Mineralquelle der Welt. Schon die Ute-Indianer glaubten an die therapeutische Wirkung dieses faszinierenden Wassers.

Genieße 16 von Thermalquellen gespeisten Wasserbecken in Iron Mountain Hot Springs
Tag 15: Glenwood Springs - Aspen (65 km)

Die nächste Etappe Ihres Roadtrips führt Sie in das Wintersportparadies Aspen im Herzen des White River National Forest. Auch im Sommer ist die ehemalige Hochburg des Silberrausches ein tolles Reiseziel. In dem kleinen Ort können Sie die viktorianische Backsteinarchitektur bewundern, und rund um Aspen gibt es ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten, etwa Wandern und Mountainbiking. Zudem wird im Sommer ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm von den Kunst- und Kulturinstitutionen des Ortes angeboten: Feinschmecker sollten sich in Aspen das Spektakel „Food & Wine Classic“ nicht entgehen lassen. Wer sich für Kunst interessiert, ist beim Aspen Arts Festival genau richtig.

Al Fresco Dining - Essen im Freien ist in Aspen ein Muss
Tag 16: Aspen

Genießen Sie die atemberaubende Natur rund um Aspen beim Wandern, Rafting und Radfahren sowie beim Angeln, Reiten oder Gleitschirmfliegen. Lohnenswert ist auch ein Ausflug zu den Maroon Bells, die sich nicht weit von Aspen in den Elk Mountains befinden. Zum Sonnenaufgang ist der Ort am schönsten, da die Gipfel angestrahlt werden und sich im Wasser des Sees spiegeln. Diese außergewöhnliche Gebirgsformation ist ein beliebtes Fotomotiv, also halten Sie Ihre Kamera bereit! Rund um die Maroon Bells gibt es viele herrliche Wanderstrecken, die tolle Ausblicke auf die Berge bereithalten. Auch Mountainbiker können sich rund um Aspen und Snowmass austoben – mehr als 120 Kilometer Biking Trails sorgen hier für Nervenkitzel pur.

Die Maroon Bells in den Elk Mountains erstrahlen in Herbsttönen
Tag 17: Aspen - Breckenridge (220 km)

Es geht vorbei an einigen berühmten Skigebieten wie Beaver Creek, Vail und Copper Mountain bis in den hübschen Ort Breckenridge. Besonders im Winter ist der Bergort ein beliebtes Ziel für Wintersportler aus aller Welt, die hier die Pisten hinuntersausen. Aber auch im Sommer lohnt sich ein Aufenthalt in Breckenridge, denn die Gegend rund um die ehemalige Siedlung der Minenarbeiter verwandelt sich zu dieser Jahreszeit in ein Mekka für Outdoor-Enthusiasten. Erfreuen Sie sich beim Wandern und Mountainbiking an der herrlichen Landschaft mit ihren schroffen Bergen und tiefen Wäldern, oder brechen Sie zum Rafting auf dem Blue River und zum Kajakfahren auf dem Dillon Lake auf. Bei einem Spaziergang können Sie den farbenfrohen historischen Ortskern von Breckenridge erkunden und in den Restaurants und Bars einen gemütlichen Abend mit den schönsten Speisen verbringen.

Das idyllische Breckenridge bei Sonnuntergang
Tag 18: Breckenridge - Denver (130 km)

Die letzte Etappe Ihrer Rundreise durch Colorado liegt vor Ihnen: Es geht zurück nach Denver, wo Sie Ihren Roadtrip begonnen haben. Lassen Sie während der Rückfahrt die grandiosen Blicke auf die Rocky Mountains auf sich wirken und planen auch genügend Zeit für Fotostopps ein. In Georgetown lädt die Georgetown Loop Railroad – eine historische Schmalspurbahn – zu Rundfahrten durch die schöne Landschaft ein. Die Eisenbahn gehört zum Georgetown Loop Historic Mining & Railroad Park und ist damit ein National Historic Landmark. Genießen Sie die Fahrt entweder in einem geschlossenen Waggon oder in einem offenen, der einen wunderbaren Panoramablick bietet. Anschließend geht es weiter nach Denver.

Fahrradfahren in Denver, Colorado
Tag 19: Denver

Beenden Sie heute Ihre Tour durch Colorado, die Sie durch abwechslungsreiche Landschaften und historische Orte geführt hat. Wenn Sie vor Ihrem Rückflug noch Zeit haben, lohnt sich ein Spaziergang durch das Stadtzentrum von Denver oder auch ein Besuch des LoDo Historic District, das von seinem industriellen Charme geprägt ist.

Das Panorama Denvers vor der herrlichen Kulisse der Rocky Mountains

Reiseideen

Jede Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden! Unsere Reiseberater erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Hanging Lake in Glennwood Springs
Autoreisen
Hot Springs & Natur in Colorado

19 Tage/18 Nächte Hotels & Mietwagen inklusive 1. Tankfüllung

Die Reise zu unserem Routenvorschlag!

pro Person
ab Euro
1.019,-
Blick auf den beruehmten Mount Rushmore
Autoreisen
Der alte Westen

22 Tage/21 Nächte ab/bis Denver inklusive Mietwagen und Hotels.

Im Juni p.P. im DZ ab Euro2.179,-
Skyline von Denver, Colorado
Autoreisen
Rocky Mountain Highlights

18 Tage/17 Nächte ab/bis Denver. Mit dem Auto durch die Rocky Mountains!

Im Sept. p.P. im DZ ab Euro1.899,-