Lange Route von San Francisco bis Las Vegas

Spektakulärer Roadtrip durch die kalifornische High Sierra

Überblick

Auf dieser abwechslungsreichen Rundreise durch Kalifornien sind Sie für drei Wochen auf den Spuren des kalifornischen Goldrausches. 
Die etwa 1.700 Kilometer führen Sie zu weltberühmten Metropolen wie San Francisco und Las Vegas wie auch zu atemberaubenden Landschaften, etwa zum Yosemite und zum Death Valley National Park. 
Die dreiwöchige Rundreise durch den Südwesten der USA lässt sich am besten zwischen März und Oktober unternehmen.

Top 12 Highlights
Impression Gold Rush Days
Western-Flair in Old Sacramento

Die am Fluss gelegene historische Altstadt Sacramentos ist heute als National Historic Landmark denkmalgeschützt.

Malerische Weinberge im Sonoma county, Kalifornien
Weingüter im Sonoma County

Probieren Sie erstklassige Weine bei einem der mehr als 425 Weingüter in der vielseitigsten Weinbauregion der USA.

An der Kueste von Sonoma County
Sonoma Coast bei San Francisco

Lange Sandstrände, steile Felswände und malerische Dörfer machen die Küste von Sonoma County zum beliebten Ausflugsziel.

Downtown in Placerville, Kalifornien
Placerville und Coloma

Erleben Sie den Beginn des kalifornischen Goldrausches hautnah bei einem Besuch des historischen Gold Countries.

Die Emerald Bay am Lake Tahoe in den USA
Emerald Bay State Park und Beach

Die flache, glasklare Bucht lässt sich perfekt mit dem Boot erkunden. Erholung pur verspricht der schöne, schmale Sandstrand des Parks.

Die Yosemite Falls im Yosemite Nationalpark
Yosemite National Park

Riesenhafte Mammutbäume und bewaldete Täler prägen die Landschaft des UNESCO Weltnaturerbes und ersten National Parks der USA.

Impressionen aus Mammoth Lakes
Flora und Fauna am Mono Lake

See mit bizarren Felsformationen aus Kalktuff und einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt, die zahlreiche Vögel anlockt.

Blick auf den Mammoth Mountain
Outdoorparadies Mammoth Mountain

Wanderwege und Mountainbike-Pisten sind ein Eldorado für Outdoor-Fans. Die Gondel bringt Sie entspannt auf den Gipfel.

A photographer shoots the Mobius Arch in the Alabama Hills near Lone Pine, California.
Alabama Hills im Owens Valley

Majestätische Landschaft mit wunderschönen Gesteinsformationen und seit jeher einer von Hollywoods beliebtesten Western-Drehorten.

Heavily Eroded Ridges im Death Valley National Park
Death Valley National Park

Im sogenannten Tal des Todes, dem tiefsten Punkt der USA, stellen klimatische Extreme Mensch und Natur vor Herausforderungen.

Der Hamilton Lake am High Sierra Trail im Kings Canyon Nationalpark
Kings Canyon National Park

Markante Felsvorsprünge, riesenhafte Bäume und der namensgebende, tiefste Canyon der USA prägen diesen Nationalpark.

Ein Mann im Sequoia National Forest in Sierra, Kalifornien
Sequoia National Park

Das Land der Riesen ist Zuhause des größten Baumes der Welt. Staunen Sie über die unfassbare Größe des General Sherman Tree.

Routenverlauf

Der Südwesten der USA lässt sich optimal per Auto, Wohnmobil oder Motorrad erkunden. Diese Route ist ein Vorschlag für Ihre Rundreise durch Kalifornien und Nevada und lässt sich selbstverständlich individuell anpassen. 
Sie können diese Reise natürlich auch in umgekehrter Richtung unternehmen. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern!

Tag 1 - 2: San Francisco

San Francisco, Kaliforniens farbenfrohe, multikulturelle Metropole, liegt perfekt zwischen Pazifik und der San Francisco Bay Area. Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre und den faszinierenden Attraktionen der Stadt mitreißen. Dazu zählt ein Besuch der berühmten Gefängnisinsel Alcatraz, die spannende Chinatown oder eine Fahrt mit den historischen Cable Cars. Ein besonderes Highlight sind die bunten viktorianischen Häuser am Alamo Square, die sogenannten „Painted Ladies“. 

Golden Gate Bruecke vor bewoelktem Himmel, Kalifornien
Tag 3: San Francisco - Sonoma (70 km)

Die erste Etappe dieser Route durch den Südwesten der USA beginnt mit der Überquerung der weltberühmten Golden Gate Bridge. Auf beiden Seiten der Brücke befinden sich zahlreiche Aussichtspunkte für einen spektakulären Panoramablick auf die San Francisco Bay. 

Ihre Fahrt geht weiter entlang der San Francisco Bay und der San Pablo Bay. Etwa eine halbe Stunde vor Sonoma können Sie einen Stopp im San Pablo Bay National Wildlife Refuge einbauen. Dieses Naturschutzgebiet eignet sich sehr gut, die heimische Tierwelt zu beobachten. Dazu bieten sich kleine Wanderungen entlang verschiedener Trails wie dem Sonoma Baylands Trail an.

Die Küste des Sonoma Countys in Kalifornien
Tag 4 - 5: Sonoma

In der Heimat des kalifornischen Weins mit mehr als 425 Weingütern, steht ein Besuch der Buena Vista Winery an. Hier stehen Ihnen ganzjährig die Türen für eine entspannte Weinprobe offen. Für Weinliebhaber ist ein Besuch des nahe gelegenen Museums genau das Richtige, denn hier erfährt man mehr über die Geschichte des Getränks.
Die schöne Town Plaza Sonomas ist die größte Plaza in Kalifornien. Viele kleine Läden und Restaurants rund um den Platz laden zum Verweilen ein.

Auch im nahen Sonoma State Historic Park wird Geschichte groß geschrieben. Besuchen Sie doch die Gebäude der letzten spanisch-mexikanischen Mission Kaliforniens.

Aussicht von der Gustafson Picnic Area im Sonoma Valley

Sonoma County hält noch weitere spannende Sehenswürdigkeiten bereit. Dazu gehört die beeindruckende Sonoma Coast, insbesondere Bodega Bay.

Dieses malerische Fischerdorf eignet sich perfekt für herrliche Spaziergänge entlang der Klippen und spektakuläre Walbeobachtungen.

Tag 6: Sonoma - Sacramento (110 km)

An diesem Tag geht es weiter in die nahegelegene Stadt Sacramento. Auf dem Weg kommen Sie an dem Örtchen Napa vorbei. Es lohnt sich, hier am Napa River eine kurze Pause einzulegen und in einem der zahlreichen Restaurants ein Mittagessen zu genießen. 

Kurz danach erreichen Sie auch schon das im Gold Country liegende Sacramento. Die Hauptstadt des US-Bundesstaates Kalifornien hat neben vielen Sehenswürdigkeiten im Zentrum auch für Naturliebhaber einige Aktivitäten zu bieten.

Gold Country, Sacramento, Sacramento River
Tag 7 - 8: Sacramento

Sacramento ist auch bekannt als „America's Farm-to-Fork Capital". Machen Sie eine kulinarische Reise und genießen Sie köstliche Gerichte, deren Zutaten direkt von den umliegenden Farmen kommen. Bei gutem Essen können Sie aromatischen Wein aus der Region probieren. Darüber hinaus bieten kleine lokale Brauereien leckeres Craft-Bier an.Die Geschichte der Stadt geht zurück bis in die Zeit des kalifornischen Goldrausches. Erfahren Sie in Old Sacramento, der direkt am Fluss gelegenen Altstadt, mehr über den Ort. 
Auch ein Besuch des California State Railroad Museum lohnt sich. Zu entdecken gibt es hier 19 verschiedene Dampfloks, die die Entwicklung der Technologie aufzeigen.

Das Farm to Fork Festival in Sacramento, Kalifornien

Etwa 70 Kilometer entfernt liegt die charmante Stadt Placerville. Bei einer Stadtführung können Sie die Geschichte des Goldrausches nachempfinden.

Im nahe gelegenen Coloma zeigt das Gold Discovery Museum, wie der Goldfund Colomas den kalifornischen Goldrausch auslöste.

Tag 9: Sacramento - Lake Tahoe (190 km)

Von Sacramento aus geht Ihre Rundreise weiter, diese Etappe führt Sie nach Lake Tahoe. Folgen Sie dafür der Interstate 80 in Richtung See. Der Highway ist der zweitlängste der USA, und dieser besondere Abschnitt führt Sie hinein in die bergige Landschaft der High Sierra - Sie bekommen einen ersten Eindruck dieser imposanten Gegend.

Die Emerald Bay am Lake Tahoe in den USA
Tag 10: Lake Tahoe

Lake Tahoe, umgeben von üppigen Wäldern und atemberaubenden Bergen, bietet ein außergewöhnliches Panorama. Besonders farbenfroh in Blau und Grün zeigt sich der Emerald Bay State Park. Die einzige Insel des Sees, Fannette Island, erhebt sich in der Mitte dieser flachen Bucht. Unternehmen Sie doch einen schönen Spaziergang und erholen sich hinterher beim Sonnenbaden am Emerald Bay Beach. Wandern Sie gern? Dann sollten Sie sich den Tahoe Rim Trail nicht entgehen lassen. Der beliebte Weg entlang des Ufers verläuft einmal rund um den See. Es geht über bunte Wildblumenwiesen, durch grüne Wälder und auf raue Berggipfel. Insgesamt ist der Trail 266 Kilometer lang, kann aber in kürzere Etappen unterteilt werden.

Die Zephyr Cove am Lake Tahoe in den USA

Kulturelle Highlights erwarten Sie in Tahoe City. Hier können verschiedene Museen und historische Stätten besucht werden. Auch zum Thema Kulinarik und Shopping gibt es ein großes Angebot.


Am südlichen Ufer liegt die Stadt South Lake Tahoe, die von herrlichen Stränden umgeben ist. Genießen Sie bei einer Fahrt mit der Seilbahn im Heavenly Mountain Resort die spektakuläre Aussicht auf den See.

Tag 11: Lake Tahoe - Mariposa oder Tuolumne/Sonora (300 km)

Vom Lake Tahoe aus geht die dreiwöchige Rundreise durch Kalifornien weiter zu einem ganz besonderen Stopp, dem Yosemite National Park
Lassen Sie Ihren Besuch am Nordeingang beginnen, der sich bei Tuolumne/Sonora befindet. Von dort aus erreichen Sie die Tuolumne Meadows, eine weite Graslandfläche, die von Bergen eingerahmt wird. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an der Tuolumne Grove vorbei, wo besonders bemerkenswerte Riesenmammutbäume wachsen. 

Alternativ können Sie den Park auch durch den Westeingang nahe Mariposa erreichen. Besuchen Sie hier das unbeschreiblich schöne Yosemite Valley und machen einen Halt, um den berühmten Gipfel des Half Dome zu bestaunen, der 2.693 Meter in die Höhe ragt und das Wahrzeichen des Nationalparks ist.

Landschaftsbild im Yosemite Nationalpark in Kalifornien
Tag 12: Yosemite National Park

In der Kleinstadt Mariposa lohnt sich ein Abstecher zum Mariposa Museum & History Center, das seine Besucher in die Zeit des Goldrausches zurückversetzt. Außerdem bietet die Stadt eine gute Auswahl an Hotels, Restaurants und Geschäften.

Darüber hinaus können Sie hier ideal Ihren Besuch in den Nationalpark starten. Nur rund 50 Kilometer entfernt eröffnet sich Ihnen die traumhafte alpine Szenerie des über 3.000 Quadratkilometer großen Parks. Einen besonders schönen Ausblick hat man vom Glacier Point aus, der sich oberhalb des bewaldeten Yosemite Valleys befindet.

Auf dem High Sierra Trail im Sequoia Nationalpark.
Yosemite Valley im Herbst

Auch dieses idyllische Tal ist einen Stopp wert. Es liegt zwischen schroffen Felswänden und eignet sich hervorragend für tolle Wanderungen. Im Yosemite Valley lohnt sich zudem ein Abstecher zu den tosenden Yosemite Falls, wo das Wasser etwa 739 Meter in die Tiefe stürzt.

Spannend ist die Fahrt entlang der Tioga Road. Sie führt durch die spektakuläre Landschaft des Parks, vorbei an bunten Wiesen, tiefen Seen und Granitfelsen, und hält ein wunderschönes Panorama bereit.

Tag 13: Yosemite National Park - Mammoth (120 km)

Im Sommer können Sie den Yosemite National Park vom Westeingang bis zum Osteingang auf der abwechslungsreichen Tioga Road durchqueren und bis nach Mammoth fahren. Folgen Sie der Straße entlang des höchsten Passes der Sierra Nevada, dem rund 3.031 Meter hohen Tioga Pass. Beachten Sie, dass diese Straße nur saisonal geöffnet ist und je nach Schneelage von etwa Mitte Mai/ Juni bis Oktober befahrbar ist.
Ist der Pass gesperrt, können Sie alternativ direkt von Lake Tahoe nach Mammoth fahren.

Für eine Pause bietet sich der Olmstedt Point an, hier können Sie den Half Dome mit seinem berühmten Gipfel aus einer ganz anderen Perspektive betrachten. Bevor es weitergeht, können Sie einem der kürzesten Wanderwege des Parks folgen, der nur rund 300 Meter lang ist. Zu sehen sind der Tenaya Lake und der Gipfel des gleichnamigen Berges sowie der Mount Conness. 

Ein Stück weiter können Sie am besagten See ein gemütliches Picknick machen und dabei über das glasklare Wasser blicken.

Der Summer Rainbow Wasserfall im Devils Postpile National Monument
Tag 14: Mammoth

Willkommen im Hochgebirge! Die beschauliche Berggemeinde liegt am Fuße des Mammoth Mountain. Wer den Gipfel ohne große Anstrengung erreichen möchte, kann mit der Seilbahn gemütlich nach oben fahren. Abenteuerlustige finden im Mountain Bike Park Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade durch unterschiedlichstes Terrain.

Ein weiteres Highlight ist eine Wanderung zum Devils Postpile. Diese skurrile Gesteinsformation ist ein Beweis für die vulkanische Aktivität dieser Gegend. Ein Stück flussabwärts liegen die rauschenden Rainbow Falls. Namensgebend sind die Regenbögen, die durch aufschäumende Gischt entstehen und am besten zur Mittagszeit zu sehen sind.

Wanderung auf dem High Sierra Trail im Kings Canyon Nationalpark

Im Mammoth Lakes Basin kommen Outdoor-Fans voll auf ihre Kosten. Die Landschaft rund um die zahlreichen Seen bietet sich hervorragend für Wanderungen und Radtouren an.

Tag 15: Mammoth - Bishop/Lone Pine (160 Km)

Weiter geht der Roadtrip in Richtung Bishop. Dieser kleine Ort empfängt Sie im Wildwest-Look und bietet viele Gaststätten für eine entspannte Pause. Darüber hinaus ist die Umgebung des Ortes ein Paradies für Naturliebhaber: Im Westen liegt die Sierra Nevada und im Osten die imposanten White Mountains. Hier können Sie sich bei Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Radfahren und Angeln austoben. 

Rund eine Stunde von Bishop entfernt liegt Lone Pine. Folgen Sie dem Highway 395 und beobachten wie dieser immer ruhiger und schmaler wird, je näher Sie der Stadt kommen. 

Der Mobius Arch der den Lone Pine Peak umrahmt
Tag 16: Lone Pine - Death Valley (170 km)

Der kleine Ort Lone Pine begrüßt Sie mit dem Flair einer Westernstadt. Für ein noch stärkeres Wildwest-Gefühl sorgt das Museum of Western Film History. Dort gibt es viel zu sehen, von echten Filmkostümen bis hin zu Autos und anderen Requisiten. Spannend ist auch die Movie Road Tour, bei der Sie im Anschluss echte Filmlocations besuchen können.
  
Lone Pine ist der perfekte Startpunkt für Ausflüge zu den Alabama Hills - einer von Hollywoods beliebtesten Drehorten. Genießen Sie die Atmosphäre, die von den bizarren Felsformationen ausgeht. Eine davon, der Mobius Arch, umrahmt malerisch den 4.418 Meter hohen Mount Whitney, der damit zu einem beliebten Fotomotiv wird.

Von Lone Pine brauchen Sie nur zwei Stunden zum Death Valley National Park.

Death Valley National Park in Kalifornien
Tag 17: Death Valley

Im Death Valley National Park befinden Sie sich in der Wüste der Extreme: Es ist trocken und heiß im Tal, während die hochragenden Gipfel frostig und schneebedeckt sind. Farbenfrohe Gesteinsschichten, verschneite Berggipfel, trockene Sanddünen und tiefe Canyons bilden das spektakuläre Gesamtbild des Tal des Todes.

Zu den Sehenswürdigkeiten des Parks zählt der tiefste Punkt der USA, mit 86 Metern unterhalb des Meeresspiegels ist dies der in allen Regenbogenfarben schimmernde Salzsee namens Badwater. Es lohnt sich auch ein Besuch des Devil's Golf Course, eine große Fläche salzverkrusteter Felsen, die zu gezackten Spitzen erodiert ist. Diese unwirkliche Landschaft gab früheren Besuchern den Eindruck, sie müsse der Golfplatz des Teufels sein.

Zabriskie Point im Death Valley Nationalpark, Kalifornien
Tag 18: Death Valley - Las Vegas (230 km)

Mitten in der trockenen und heißen Wüstenlandschaft von Nevada ragt die Unterhaltungsmetropole Las Vegas empor. Bekannt ist die schillernde Stadt für großartige Shows, riesige Spielcasinos und spektakuläre Hotels -  sie lässt keine Unterhaltungswünsche offen. Besuchen Sie den weltberühmten Las Vegas Strip oder eine der zahlreichen Shopping Malls. Beim letzten Halt Ihrer Rundreise durch den Südwesten der USA können Sie sich einfach von der unverwechselbaren Atmosphäre dieser Stadt treiben lassen.

Der Las Vegas Strip bei Nacht