Lange Route von Las Vegas bis Salt Lake City

Traumhafte Route durch Utah
Überblick

Lassen Sie sich auf dieser 17-tägigen Route durch Utah von den Naturschönheiten des Südwestens der USA verzaubern. Der Routenvorschlag ist etwa 1300 Kilometer lang und führt Sie zu beeindruckenden Nationalparks – etwa zum Zion National Park und zum Bryce Canyon National Park – sowie zum riesigen Wintersportgebiet Park City und zur lebhaften Metropole Salt Lake City. Utah eignet sich perfekt für Ski-Sightseeing – kombinieren Sie Ihren großartigen Skiurlaub mit dem Besuch der spannenden Sehenswürdigkeiten dieses Bundesstaates. 

Routenverlauf

Utah eignet sich hervorragend für eine Reise mit dem Auto, Wohnmobil oder Motorrad. Der folgende Routenvorschlag soll Ihnen als Inspiration dienen und lässt sich natürlich individuell anpassen.
Die Reise kann auch in umgekehrter Richtung durchgeführt werden. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Tag 1: Las Vegas

Willkommen in der schillernden Unterhaltungsmetropole Las Vegas! Der Las Vegas Strip lädt mit seinen unzähligen bunten Lichtern abends zu einem Spaziergang ein. Sie können aber auch die Monorail nehmen. Diese fahrerlose Schwebebahn bringt Sie schnell und bequem zu den größten Hotels und Casinos. Für die 6,4 Kilometer lange Strecke vom MGM Grand bis zum SLS Las Vegas braucht die praktische Bahn gerade einmal 14 Minuten.

Neben Sightseeing bietet sich auch eine Shoppingtour durch die Malls der Stadt an. In vielen Hotels finden Sie zudem Geschäfte und Boutiquen, die das Einkaufen mithilfe aufwendiger Kulissen von Städten wie Venedig und Rom zu einem einmaligen Erlebnis machen.

Der Las Vegas Strip bei Nacht

Bei einem Ausflug zum Hoover Dam Bypass, einer 580 Meter langen Bogenbrücke, können Sie die wunderbare Aussicht auf den Hoover Dam genießen.

Tag 2: Las Vegas - Zion National Park (260 km)

Das nächste Ziel dieser Route ist der Zion National Park im Südwesten Utahs. Die imposante Landschaft besteht aus tiefen Schluchten und bizarren Felsformationen aus rotem Sandstein, die der Virgin River über Jahrmillionen in die Felsplateaus gegraben hat. 

Steuern Sie auf dem Weg dorthin den Sand Hollow State Park an. Im Reservoir des Parks können Sie aktiv werden: Kajak und Boot fahren sowie Stand Up Paddling und Schwimmen sind möglich. 

Der White Mountain im Snow Canyon State Park in Utah
Felsformation im Zion Nationalpark in Utah

Einige Kilometer weiter erreichen Sie die Geisterstadt Grafton, die seit 1944 verlassen ist. Die Bewohner dieses Dorfes mussten im 19. Jahrhundert ihre Heimat aufgrund von Überschwemmungen verlassen und zogen in höhere Gebiete – zurück blieb diese Geisterstadt. Besichtigen Sie einige restaurierte Gebäude, in dem ansonsten ursprünglich belassenen Ort. 

Spannend ist auch eine Fahrt entlang der Kolob Terrace Road. Dieser Scenic Drive folgt dem Zion Canyon und bietet fantastische Ausblicke! 

Tag 3 - 4: Zion National Park

Wenn Sie den Zion National Park besuchen, sollten Sie sich die sogenannte Subway nicht entgehen lassen. Den Namen verdankt sie ihrem Aussehen: Wassermassen haben einen Tunnel in das Gestein gegraben, der heute an einen U-Bahn-Schacht erinnert. Um die Subway zu erreichen, geht es immer wieder durch unwegsames Gelände, aber die wunderschöne wilde Landschaft entschädigt für die Anstrengung. Beachten Sie: Für eine Wanderung zur Subway wird eine Erlaubnis benötigt, die man vorab beantragen muss.

Auch eine Tour zum Weeping Rock lohnt sich. An dieser besonderen Felsformation entspringt eine Quelle, die üppige hängende Gärten speist.

Der "The Subway" Tunnel im Zion Nationalpark

Stehen Sie hinter dem Wasser des Weeping Rocks, haben Sie einen tollen Ausblick auf den Great White Throne, einem der berühmtesten Berge dieses Nationalparks.

Beachten Sie, dass im Winter einige Straßen nicht geräumt werden und Wanderungen teilweise nicht möglich sind.

Tag 5: Zion National Park - Bryce Canyon (125 KM)

Die Route durch Utah führt Sie heute zum Bryce Canyon. Um dorthin zu gelangen, verlassen Sie den Zion National Park am nordöstlichen Ende. Auf dem Weg fahren Sie durch den über einen Kilometer langen, fast komplett dunklen Zion Mount-Carmel Tunnel. Bis zum Parkausgang bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten für kurze Zwischenstopps zum Wandern oder auch nur zum Staunen.

Nachdem Sie den Park verlassen haben, folgen Sie dem Highway 89 bis zum Bryce Canyon National Park. Diese Straße ist Teil des Utah Heritage Highways 89 und führt Sie vorbei am Dixie National Forest bis zum Bryce Canyon. 

Ein steinerner Bogen im Bryce Canyon Nationalpark in Utah
Tag 6: Bryce Canyon National Park

Lassen Sie sich von der unberührten Natur beeindrucken, die der Bryce Canyon National Park zu bieten hat. Die Felsformationen des rund 14.500 Hektar großen Nationalparks entstanden über viele Millionen Jahre durch Regen und Frost. Zum Bryce Canyon gehört auch ein riesiges natürliches Amphitheater, in dem die berühmten Hoodoos ein unvergleichliches Panorama bieten. Einige dieser Steinsäulen sind bis zu 60 Meter hoch, und weltweit gibt es nirgendwo sonst so viele dieser Felstürme an nur einem Ort. 

Im Park finden Sie zahlreiche Aussichtspunkte, von denen Sie spektakuläre Ausblicke auf das Amphitheater haben. Besonders der Blick vom Sunset Point ist großartig. Zum Sonnenauf- wie auch zum Sonnenuntergang bietet sich Ihnen hier ein überwältigendes Farbspiel auf den Felsen im Canyon, das sich von Minute zu Minute verändert. 

Sonnenaufgang über dem Bryce Canyon National Park in Utah
Tag 7: Bryce Canyon National Park - Capitol Reef (200 km)

Folgen Sie heute dem Scenic Byway 12, der Sie vom Bryce Canyon zum etwa 200 Kilometer entfernten Capitol Reef National Park führt. Auf dem Weg bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, die einzigartige Natur dieser Region zu entdecken. 

Links und rechts der Straße breitet sich eine traumhafte Landschaft aus. Zu den Höhepunkten entlang des Highways zählt die Strecke zwischen Escalante und Boulder. Dort geht es teilweise direkt auf dem Bergkamm durch das Gebiet des Grand Staircase-Escalante National Monuments. Viele Aussichtspunkte laden dazu ein, die unvergleichlichen Ausblicke zu genießen. 

Grand Staircase-Escalante National Monument in Utah
Tag 8 - 9: Capitol Reef National Park

Das Herzstück des Capitol Reef National Parks ist die über 160 Kilometer lange sogenannte Waterpocket Fold. Diese außergewöhnliche Felsformation entstand vor Millionen von Jahren durch die Anhebung des Colorado Plateaus. Noch heute verändert sich die Landschaft durch Erosion ständig – Wind und Wasser tragen das Gestein ab und bilden immer wieder neue faszinierende Gesteinsformen.

Um den Nationalpark zu erkunden, folgen Sie dem rund 16 Kilometer langen Scenic Drive in südliche Richtung. Sie kommen an steilen Felswänden und bizarren -formationen vorbei, die den Park prägen. Von der Panoramastraße aus führen einige kleine Pfade zu Aussichtspunkten, die Blicke über die imposanten Canyons und Schluchten bereithalten. Zum Schluss erreichen Sie die Capitol Gorge. Dies ist eine tiefe Schlucht, durch die ein schöner Pfad führt, der zu einer tollen Wanderung einlädt.

Der Capitol Reef Nationalpark
Tag 10: Capitol Reef National Park - Moab (230 km)


An diesem Tag folgen Sie dem Highway 24 hinaus aus dem Capitol Reef National Park und fahren ganz entspannt in Richtung Moab. 

Diese kleine Stadt ist nicht nur sehr gastfreundlich, sondern hat auch ein großes Angebot an abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten zu bieten: Mountainbiketouren und Wanderungen sowie Rafting und vieles mehr.

Nur rund acht Kilometer von Moab entfernt liegt der Arches National Park. Hier gibt es mehr als 2000 bogenförmige, aus rotem Sandstein bestehende Felsen.

Double Arch

Da sie durch Erosion geformt werden, befinden sich die Gesteinsbögen in ständiger Veränderung, sehen als immer wieder anders aus. 


Viele Wanderwege von unterschiedlicher Länge führen durch den Park und vorbei an den riesigen Felsen. Die bekanntesten Formationen sind der Delicate Arch – das Wahrzeichen Utahs – sowie der Balanced Rock.

Tag 11: Moab

Die abwechslungsreichen, wunderschönen Landschaften haben Moabs Mountainbike-Pfaden zu internationaler Berühmtheit verholfen. 
Im Dead Horse Point State Park können Outdoor-Fans auf dem Intrepid Trail Mountainbike fahren. Dieses Wegenetz ist für Anfänger, Gelegenheitsfahrer und Profis geeignet und bietet zudem spektakuläre Ausblicke auf den Colorado River und den Canyonlands National Park.

Etwa 80 Kilometer von Moab entfernt schlängelt sich der Colorado River durch den Westwater Canyon. Hier erleben Sie fantastische Abenteuer beim Wildwasser-Rafting!

Mac Rafting Youth, Moab

Trockener geht es bei einer Offroad-Tour über anspruchsvolles Terrain zu. Die Panoramastraße Hell's Revenge bietet bei einer Fahrt mit dem Jeep wunderbare Ausblicke auf die La Sal Mountains, den Arches National Park und das Moab Valley. 

Tag 12: Moab - Park City (390 km)

Die Route führt Sie heute von Moab aus durch hügeliges Terrain in Utahs Norden.

Willkommen in Park City! Künstlerische Atmosphäre, Geschichte und Natur – dieser Ort hat sowohl im Sommer als auch im Winter viel zu bieten. Nehmen Sie in den warmen Monaten an einer spannenden historischen Stadtführung teil und schlendern Sie entlang der geschichtsträchtigen Hauptstraße, die von Bergbauhäusern mit viktorianischer Architektur gesäumt ist. Dabei lernen Sie viel über die Vergangenheit von Park City als Silberminenstadt.

Park City Main Street

Im Winter lockt hingegen eine spannende Silver to Slopes Tour, bei der Sie mehr über Park Citys Minen- und Ski-Geschichte sowie über die Entstehung des Städtchens erfahren.

Dies ist eine kostenlose geführte Ski-Tour, bei der Sie mitbekommen, wie sich Park City Mountain zu einem etablierten Ziel für Wintersportler entwickelte.

Tag 13 - 14: Park City

Im größten Skiresort der USA warten Abenteuer, Spaß und Entspannung auf Sie. Die rund 300 traumhaften Pisten für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner locken sowohl passionierte Skifahrer und Snowboarder als auch ganze Familien in die Heimat des „Greatest Snow on Earth“. 

Nach einem sportlichen Tag auf der Piste laden viele Bars zum Après-Ski ein. In der High West Distillery gibt es aromatischen Whiskey, der vor Ort gebrannt wird, und der No-Name Saloon wartet mit urigem Charme auf. 
Im Winter findet das Avalanche Dog Meet & Greet im Park City Mountain Resort statt. Familien lernen bei dem Event ausgebildete Lawinenhunde kennen, unterhalten sich mit den Leuten der Ski-Patrouillen und stellen Fragen zu den Hunden.

Eine Familie im Deer Valley Resort

Seit 1978 findet in Park City und Salt Lake City jährlich das Sundance Film Festival unter der Schirmherrschaft von Robert Redford statt.
Dieses Festival gibt Machern von Independent-Filmen eine Chance, die Aufmerksamkeit der Filmbranche auf sich zu lenken. Ergattern Sie Tickets und lernen spannende Filme aus aller Welt kennen!

Tag 15: Park City - Salt Lake City (55 km)

Letzter Stopp dieser Route ist Salt Lake City, die Hauptstadt Utahs. Erleben Sie das urbane Flair der Stadt, die von einem alpinen Bergpanorama umgeben ist – eine perfekte Kombination aus Stadt und Natur. Spätestens seit 2002, damals fanden in dieser Gegend die 19. Olympischen Winterspiele statt, zieht Salt Lake City jährlich unzählige Besucher in seinen Bann. 

Die Stadt wurde 1847 von Mormonen gegründet, und ihr Einfluss ist noch heute überall zu erkennen. Besichtigen Sie das historische Zentrum rund um den Temple Square im Zuge einer kostenlosen Tour, um in die Geschichte einzutauchen. Über drei Häuserblocks erstrecken sich hier bedeutsame Gebäude der Mormonen, darunter der Hauptsitz der Mormonenkirche, die Assambly Hall und der kuppelförmige Tabernakel, in dem der Mormon Tabernacle Choir auftritt. Wer sich für Geschichte und Architektur interessiert, ist hier genau richtig!

Salt Lake City am Tage, Utah
Tag 16: Salt Lake City

Salt Lake City ist nicht nur eine lebendige Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur. Sie ist auch der perfekte Ausgangspunkt, um die Natur dieser Region zu erkunden. Ein Ausflug zum Great Salt Lake lohnt sich. Das Besondere ist dort die Färbung, die durch den hohen Salzgehalt des Sees entsteht und die ihn zu einem tollen Fotomotiv macht. Im Sommer können Sie an den Sandstränden schöne Badetage genießen oder den See mit einem Kajak erkunden. Am Abend wird die Landschaft während des Sonnenuntergangs in kräftige Farben getaucht.

Besonders beeindruckend ist auch der Antelope Island State Park. Dort gibt es zahlreiche Wege für Wanderungen und Mountainbiketouren – mit wunderbaren Ausblicken auf den See und die Insel. Achten Sie bei Ihrem Ausflug auch auf Wildtiere wie Bisons, Hirsche und Elche, die auf Antelope Island leben. Super für Wildtierbeobachtungen!

Assembly Hall, Salt Lake City